Der 1. FC Nürnberg hat mit Stürmer Rubin Rafael Okotie Einigung über einen Wechsel ab 01. Juli 2010 an den Sportpark Valznerweiher erzielt. Der 22-Jährige kommt ablösefrei von Austria Wien zum "Club".

Der viermalige österreichische Nationalspieler, der ab der U17 alle österreichischen Jugend-Nationalteams durchlaufen hat, erhält beim "Club" einen Vertrag bis zum 30. Juni 2013.

"Den nächsten Schritt machen"

Rubin Rafael Okotie: "Wir in Österreich verfolgen mit großem Interesse die deutsche Bundesliga. Für mich war es immer interessant, dass der 1. FC Nürnberg mit vielen jungen Spielern erfolgreich Fußball gespielt hat. Ich glaube daher, dass es die richtige Entscheidung ist, den nächsten Schritt zu machen."

Sportdirektor Martin Bader: "Wir sind schon seit längerem mit Rubin in Kontakt und sind froh, dass er seine Verletzung vollständig auskuriert hat. Wir haben uns für ihn entschieden, weil wir davon überzeugt sind, dass er beim 1. FC Nürnberg in Zukunft eine gute Rolle spielen kann."

14 Treffer in der Saison 2008/09

Okotie begann 1998 in der Jugend bei Rapid Wien und wechselte 2001 zu Austria Wien. Dort rückte er zu Beginn der Saison 2007/08 in den Profikader. Für Austria absolvierte er in der Österreichischen Bundesliga 57 Spiele und erzielte 21 Tore.

In seiner bisher erfolgreichsten Spielzeit 2008/2009 gelangen ihm 14 Treffer. In der vergangenen Saison 2009/10 konnte Okotie verletzungsbedingt nur sieben Mal auflaufen, davon bei drei Einsätzen in der Europa League.

Das ist Rubin Rafael Okotie:

geboren am: 06.06.1987
Geburtsort: Karatschi (Pakistan)
Nationalität: Österreich
Größe: 1,88 m
Gewicht: 86 kg

Erstliga-Spiele: 57
Erstliga-Tore: 21

Länderspiele: 4
Länderspiel-Tore: -

Bisherigere Vereine: Austria Wien (2001 bis 2010), Rapid Wien (1998 bis 2001), SC Wiener Viktoria (1994 bis 1998)

Bisherigere Erfolge: Österreichischer Pokalsieger (2008/09), Young Star des Jahres in der Ersten Liga (2008), Teilnahme an der U20-Weltmeisterschaft und Wahl ins "Allstar-Team" der U20-Weltmeisterschaft (2007), Teilnahme an der U19-Europameisterschaft (2006)