Hamburg - Am Freitagnachmittag ging es für die Profis des Hamburger SV noch einmal in den Volkspark. Regeneration stand nach den harten Einheiten der letzten Tage im Vordergrund. "Es ist wichtig, dass wir die Länderspielpause nutzen, um noch einmal im konditionellen Bereich zu arbeiten", hatte Michael Oenning bereits am Anfang der Woche angekündigt.

Er hielt Wort. Sechs Einheiten in drei Tagen standen am Ende zu Buche. Besonders Günter Kern jagte die verbliebenen Profis über den Rasen und vor allem über den Sprinthügel. "Diese Einheiten sind wichtig für mich", freute sich Marcell Jansen, der genau wie Dennis Diekmeier oder auch Gojko Kacar jede Schweißperle genoss. "Es bringt ja auch Spaß, wenn man weiß, was dahinter steckt und dass es mit einem Konzept versehen ist", so der Linksfuß weiter.

Da in der Trainingslehre hinter intensiven Belastungen auch immer eine lohnende Erholungsphase steht, gab Oenning am Wochenende zwei Tage frei. Allerdings hielt er sich das bis zum Schluss offen. "Er hat gesagt, dass er es davon abhängig macht, wie wir mitziehen", bestätigt Jansen. Was Oenning gesehen hat, muss ihn überzeugt haben, denn erst am Montag (28.03.11) um 15.00 Uhr wird er seine Profis wieder auf dem Trainingsplatz begrüßen. Dann sollen mit Pitroipa, Demel, Benjamin und Besic auch vier Nationalspieler schon wieder mit von der Partie sein.