Michael Oenning wird neuer Co-Trainer des Hamburger SV. Der Verein und der 44-Jährige einigten sich auf einen Vertrag bis zum 30.06.2012.

Zuletzt trainierte Oenning von September 2008 bis Dezember 2009 den 1. FC Nürnberg und schaffte mit den Franken den Aufstieg in die Bundesliga. "Ich freue mich auf meine neue Aufgabe beim HSV und auf die Zusammenarbeit mit Armin Veh. Die Gespräche mit den Verantwortlichen des HSV waren allesamt sehr positiv", sagte der in Hamburg wohnhafte Oenning.

Reinhardt: "Eine wichtige Position im Team"

Er ist in der Bundesliga-Szene ein anerkannter Fachmann. 2004 stieg er als Co-Trainer von Dick Advocaat bei Borussia Mönchengladbach ein. Über den VfL Wolfsburg, die U 19 des VfL Bochum und den 1. FC Nürnberg führte sein Weg den 44-Jährigen nun als Co-Trainer zum Hamburger SV. Zu seinen größten Erfolgen zählt zweifelsohne der Aufstieg 2009 mit dem "Club" in die Bundesliga, im Frankenland war im Dezember letzten Jahres als Chef an der Linie Schluss.

Oenning absolvierte ein Lehramtsstudium in den Fächern Deutsch und Sport - und ist Fan der klassischen Musik. Dazu arbeitete er neben seiner Tätigkeit als Jugendtrainer des DFB (U 18-/U 20-Nationalmannschaft) 2002 mit Marcel Reif bei der WM für den TV-Sender "Premiere". Selbst spielte er für Preußen Münster in der Oberliga und wurde zuletzt von seinen Spielern gelobt, er fände die richtige Mischung zwischen Spaß und Autorität.

Eines sei er ganz sicher nicht: Ein Hütchenaufsteller. Das wird auch in Hamburg nicht seine Rolle sein. "Michael Oenning wird eine wichtige Position im Trainer-Team mit Armin Veh einnehmen", sagt Sportchef Bastian Reinhardt.