Köln - Sieben Siege und zwei Unentschieden - darunter das dramatische 4:4 in Dortmund - holte der VfB Stuttgart aus seinen letzten neun Bundesliga-Spielen. Damit ist der VfB das drittbeste Rückrundenteam, das bislang ebenso viele Punkte holte wie der FC Bayern (27). Im Offiziellen Bundesliga Manager (OBM) rücken einige Stars des VfB mehr und mehr ins Rampenlicht.

Allen voran Martin Harnik. Der Österreicher, der in der Torjägerliste der Bundesliga inzwischen auf Rang 4 geklettert ist, erweist sich jetzt auch im Managerspiel als absoluter Volltreffer. Am 31. OBM-Spieltag war Harnik mit einer Trefferquote von 30 Prozent schon der sechstbeste der Liga, wobei die Tendenz des 24-Jährigen klar nach oben deutet. Denn in der gesamten Saisonauswertung liegt Harnik aktuell "nur" auf Platz 12.

Manager heiß auf Harnik



Die außergewöhnliche Saison des Stuttgarter Angreifers haben die virtuellen Manager natürlich längst registriert und entsprechend reagiert. Stand Harnik zu Saisonbeginn erst in 11.647 Kadern, so stürmt Stuttgarts Nr. 7 heute für mehr als 17.000 OBM-Teams. Bei einem Preis von etwa 2,42 Millionen Euro ist Harnik noch nahezu ein Schnäppchen.

Im Windschatten von Harnik holen auch andere Profis der Schwaben auf, die eine eher mäßige Hinrunde im Managerspiel absolviert haben. Zum Beispiel Christian Gentner. In der Saisonauswertung aller bislang absolvierten 31 Spieltage belegt Gentner, der mit Stuttgart und dem VfL Wolfsburg jeweils Deutscher Meister wurde, den 34. Platz. Den 31. OBM-Spieltag beendete Gentner schon als 17. Auch die Mittelfeld-Kollegen William Kvist und Tamas Hajnal haben leicht zugelegt.

Niedermeier und Maza steigern sich



In der Abwehr des VfB gibt es dagegen neben positiven Entwicklungen auch negative Tendenzen. So rangierte Nationalspieler Serdar Tasci mit einer Bilanz von 62 Prozent gewonnener Zweikämpfe am 17. OBM-Spieltag noch auf Platz 13. Am vergangenen Spieltag belegte Tasci mit einer Zweikampfbilanz von 55 Prozent nur Platz 32. Dafür steigerten sich sowohl Maza als auch Georg Niedermeier.

Eine konstant gute OBM-Saison spielt Torhüter Sven Ulreich. Der 23-Jährige hat sich im Lauf der Spielzeit sogar noch gesteigert und sich gegen die überaus starke Torhüter-Konkurrenz aus der gesamten Bundesliga in der Gunst der Manager behauptet: Heute setzen 8359 OBMler auf Ulreich, zu Saisonbeginn waren es mehr als tausend Manager weniger.

Ibisevic und Schieber im Blick behalten!



Für alle Manager, die sich zum Ende der aktuellen Saison schon mit der kommenden Spielzeit beschäftigen, lohnt ganz sicher ein zweiter Blick auf den Kader des VfB. Denn auch die Stürmer Julian Schieber und Vedad Ibisevic zeigen in der Bundesliga einen klaren Aufwärtstrend, der sich dann auch im Mangerspiel niederschlagen dürfte.