Von Geheimtipps zu sprechen wäre natürlich nicht ganz korrekt. Den meisten Fußball-Freunden, die die Bundesliga und die 2. Bundesliga verfolgen und auch im Offiziellen Bundesliga Manger (OBM) aktiv sind, werden die Spieler der drei Bundesliga-Aufsteiger nicht unbekannt sein.

Auf jeden Fall lohnt sich aber ein genauer Blick auf die Profis des SC Freiburg, des FSV Mainz 05 und des 1. FC Nürnberg. Sicher haben einige das Potenzial, in der OBM-Saison 2009/2010 für Furore zu sorgen - und das bei einem günstigen Startpreis!

Wer sich für seinen OBM-Kader nach einem neuen Innenverteidiger umschaut, sollte intensiv über Nürnbergs Dominic Maroh nachdenken. Der 22-Jährige stieg im Vorjahr praktisch zwei Mal auf: Nach acht Spielen in der Regionalliga Süd für die zweite Mannschaft des Clubs beförderte Trainer Michael Oenning den Abwehrmann zu den Profis. An der Seite des erfahrenen Javier Pinola spielte Maroh fortan eine ganz starke Rolle in der FCN-Deckung.

Oenning förderte Club-Talente

Das trifft genauso auf Dennis Diekmeier zu. Der U19-Europameister stieß erst in der Winterpause aus Bremen zum Club und wurde auf Anhieb Stammspieler rechts in der Viererkette. Auf dieser Position zählte der 19-Jährige (!) zu den Besten in der 2. Bundesliga.

Der dritte Nürnberger, der ein "Goldjunge" im OBM werden könnte, heißt Mike Frantz. Der 22-jährige Stürmer blühte wie Maroh erst unter Trainer Oenning auf und legte eine überzeugende Rest-Saison mit sechs Scorerpunkten hin.

Polanskis Bundesliga-Comeback

Gold leuchtet zumindest schon die Haarpracht. Bei Aristide Bancé, der 14 Tore und drei Vorlagen zum Mainzer Aufstieg beisteuerte. Das "Goldköpfchen" ist bei 192 Zentimeter Größe sehr kopfballstark. Dazu ist der 24-Jährige schnell und oft unberechenbar.

Im Gegensatz zu Bancé kennt der Neu-Mainzer Eugen Polanski die Bundesliga bereits. 44 Mal spielte der 23-Jährige für Borussia Mönchengladbach, bevor er in der Vorsaison zum spanischen FC Getafe wechselte. Alle Mainzer und potentielle OBM-Einkäufer dürfen deshalb hoffen, dass der Mittelfeldspieler gleich einschlagen wird.

Schuster kann's hinten und vorne

Der SC Freiburg stieg als souveräner Meister der 2. Bundesliga auf, und im Kader des Sportclubs stehen folgerichtig mögliche Senkrechtstarter. Zum Beispiel Julian Schuster. Vielleicht der beste defensive Mittelfeldspieler der abgelaufenen Spielzeit, der auch offensiv besticht. Sechs Tore und acht Vorlagen schaffte der 24-Jährige.

Allen OBMlern, die einen extrem laufstarken und technisch versierten, offensiven Mittelfeldspieler suchen, sei Freiburgs Yacine Abdessadki empfohlen. Der marokkanische Nationalspieler war der Motor der Freiburger und kann den letzten entscheidenden Pass spielen.

Das Zeug zu einem Bundesligaspieler sollten die vorgeschlagenen Profis also haben. Und der jeweilige Preis der acht Empfohlenen wird wohl kaum das Budget der OBM-Trainer sprengen.

Stefan Kusche