Es ist der Traum jedes Fußball-Managers: für wenig Geld ein Talent zu finden, dass sich später zu einem Millionen-Star entwickelt. Das gilt sowohl im realen Bundesliga-Fußball als auch im Offiziellen Bundesliga Manager (OBM). Im Managerspiel können sich diejenigen am kräftigsten auf die Schulter klopfen, die Mesut Özil einst für eine Millionen Euro verpflichtet haben.

Heute kostet der Bremer Nationalspieler fast 6,9 Millionen Euro – eine Steigerung um beinahe sechs Millionen. Damit hat der 21-Jährige die größte Wertsteigerung in der Geschichte des OBM erfahren!

Kroos immer wertvoller

Lediglich die beiden Bayern-Superstars Arjen Robben (8,1) und Franck Ribery (9,3) liegen auf dem OBM-Transfermarkt der Mittelfeldspieler vor Özil, beide Bayern sind aber auch schon mit ähnlichen Preisen ins Spiel aufgenommen worden.

Der Überflieger der aktuellen Bundesliga-Saison heißt Toni Kroos, und der Leverkusener ist auch im OBM durchgestartet. Für 100.000 Euro war Kroos in seinen ersten OBM-Tagen zu haben, jetzt werden etwa 4,6 Millionen Euro fällig: ein Plus von 4,5 Millionen.

Ibisevic startete im Vorjahr durch

So überragend wie Kroos spielte Vedad Ibisevic in der Hinrunde der Vorsaison auf. Der Hoffenheimer Stürmer schoss 18 Bundesliga-Tore in 17 Spielen und schoss im Marktwert des Managerspiels von 900.000 hoch auf rund 5 Millionen Euro.

Den viertgrößten Sprung machte Benedikt Höwedes. Der Schalker begann ebenso wie Toni Kroos mit der Schnäppchen-Summe von 100.000 Euro. Jetzt kostet der vielseitige Abwehrspieler gut 3,8 Millionen Euro.

Boateng und Hummels heiß begehrt

Fast den gleichen Wertzuwachs erfuhr Jerome Boateng, der aktuell zu den besten deutschen Defensivspielern zählt. Der HSV-Nationalspieler hatte einen Einstiegspreis von 750.000 Euro, den er durch Top-Leistungen inzwischen auf 4,4 Millionen gesteigert hat.

Einen Riesen-Sprung hat Dortmunds Defensiv-Allrounder Mats Hummels gemacht. Sowohl in seiner Leistung als auch bei seinem Marktwert. Das einstige 250.000-Schnäppchen hat soeben die 3,6-Millionen-Grenze überschritten.

Compper blühte in Hoffenheim auf

Marvin Compper, der Mannschafts-Kollege von Vedad Ibisevic, blühte in Hoffenheim richtig auf. Folgerichtig stiegen Ansehen und Wert im OBM. Heute kostet Compper rund drei Millionen Euro mehr als bei seinem Startwert von 800.00 in früheren Zeiten.

Marcel Schäfer feierte im letzten Jahr die Deutsche Meisterschaft mit dem VfL Wolfsburg und steuerte mit seinen starken Auftritten einen großen Teil zum Titel bei. Aus einem 800.000-Euro-Mann wurde so ein 3,7-Millionen-Mann.

Dicke Überraschung durch Butt

Ein Bayern-Duo belegt die Plätze neun und zehn in den Top Ten der größten Wertgewinner in der OBM-Geschichte. Erstaunlicherweise hat einer der ältesten Bundesliga-Spieler noch mal einen großen Sprung nach vorne gemacht. Der 35-jährige Jörg Butt überzeugt dermaßen im Bayern-Tor, dass sein Preis von 900.000 auf fast 2,7 Millionen Euro gestiegen ist.

FCB-Youngster Holger Badstuber steht erst am Anfang seiner hoffnungsvollen Karriere. Mit gut zwei Millionen Zugewinn liegt er knapp vor seinem rund 15 Jahre älteren Torhüter.

Die Top Ten der Wertsteigerer in der OBM-Geschichte

1. Mesut Özil (Werder Bremen) Startwert 1 Millionen Euro/ aktueller Wert 6,9 Millionen Euro
2. Toni Kroos (Bayer Leverkusen) 100.000 / 4,5
3. Vedad Ibisevic (1899 Hoffenheim) 900.000 / 5,0
4. Benedikt Höwedes (FC Schalke) 100.000 / 3,8
5. Jerome Boateng (Hamburger SV) 750.000 / 4,4
6. Mats Hummels (Borussia Dortmund) 250.000 / 3,6
7. Marvin Compper (1899 Hoffenheim) 800.000 / 3,8
8. Marcel Schäfer (VfL Wolfsburg) 800.000 / 3,7
9. Holger Badstuber (FC Bayern) 800.000 / 2,9
10. Jörg Butt (FC Bayern) 900.000 / 2,7

Stefan Kusche