Der 1. FC Köln hat keinen leichten Stand in dieser Saison. Nur Platz 14 in der Bundesliga, die nächsten Gegner heißen Bayer Leverkusen und Bayern München. Im Offiziellen Bundesliga Manager sind die Kölner Spieler auch nicht das, was man einen Bestseller nennt. Carsten Cullmann, in der aktuellen Bundesliga-Saison noch ohne Einsatz, heißt der meistgekaufte FC-Profi.

Mit 9670 Verpflichtungen liegt Cullmann auf Platz 66 der Liste aller Bundesliga-Spieler – noch fünf Plätze vor Lukas Podolski, den 9515 OBM-Trainer gekauft haben.

Alle wollen Kroos und Adler

Damit haben die Kölner Spieler das klare Nachsehen im Vergleich mit den Kontrahenten aus Leverkusen. Toni Kroos steht bei 25.387 OBMlern im Kader, Torhüter René Adler bei 18.846. Torjäger Stefan Kießling stürmt für 14.137 virtuelle Mannschaften.

Die Überlegenheit der Werkself gegenüber dem 1. FC Köln drückt sich im OBM aber nicht nur quantitativ aus. In allen Mannschaftsteilen können Leverkusens Profis bessere Werte vorweisen als ihre rheinischen Rivalen.

Mondragon in jedem siebten Spiel zu Null

National-Torhüter Adler überzeugt auch virtuell, obwohl er mit einer Zu-Null-Quote von 21 Prozent nur auf Platz fünf der gesamten Bestenliste steht. FC-Keeper Faryd Mondragon, der in der Bundesliga eine sehr starke Hinserie spielte, kommt als 16. der OBM-Rangliste auf eine Zu-Null-Quote von 14 Prozent: Die Null steht bei dem Kolumbianer also nur in jeder siebten Spielsimulation.

Bayers Innenverteidiger Manuel Friedrich und Sami Hyypiä zeigen sich zweikampfstärker als das beste Kölner Duo unter den Abwehrspielern. Pedro Geromel (61,85 Prozent) gewinnt zwar annähernd so viele Duelle wie Friedrich (62,40) und Hyypiä (62,15). Doch Miso Brecko als zweitbester Kölner fällt mit 58,47 Prozent schon recht deutlich ab.

Torfabrik steht in Leverkusen

Noch deutlicher dominiert das Leverkusener Mittelfeld. Hier schießen Kroos, Renato Augusto und Tranquillo Barnetta viel mehr Tore und geben erheblich mehr Vorlagen als das beste Kölner Trio Petit, Maniche und Fabrice Ehret. Keine große Überraschung: In der Bundesliga hat das gesamte Kölner Mittelfeld bislang sechs Tore erzielt, das Leverkusener mehr als drei Mal so viel: 19!

Wenigstens Lukas Podolski feiert im Managerspiel mehr Erfolge als auf dem echten Rasen. Während dem FC-Stürmer erst ein Bundesliga-Tor in der laufenden Spielzeit glückte, trifft Podolski in fast jeder zweiten OBM-Partie. Damit belegt Poldi Platz 8 unter den besten Stürmern und muss nur Stefan Kießling auf Platz 5 den Vortritt lassen, nicht aber Patrick Helmes und Eren Derdiyok.

Fazit: Der virtuelle Vergleich geht eindeutig an Bayer Leverkusen. Es wäre schon eine echte Sensation, wenn Bayer seinen Nimbus der Unschlagbarkeit ausgerechnet im Heimspiel gegen den 1. FC Köln einbüßen sollte.

Der direkte OBM-Vergleich Leverkusen gegen Köln:

Torhüter
1. René Adler (Leverkusen)
2. Faryd Mondragon (Köln)

Abwehrspieler
1. Manuel Friedrich (Leverkusen)
2. Sami Hyypiä (Leverkusen)
3. Pedro Geromel (Köln)
4. Miso Brecko (Köln)

Mittelfeld
1. Toni Kroos (Leverkusen)
2. Renato Augusto (Leverkusen)
3. Tranquillo Barnetta (Leverkusen)
4. Petit (Köln)
5. Maniche (Köln)
6. Fabrice Ehret (Köln)

Angriff
1. Stefan Kießling (Leverkusen)
2. Lukas Podolski (Köln)
3. Patrick Helmes (Leverkusen)
4. Eren Derdiyok (Leverkusen)
5. Milivoje Novakovic (Köln)

Meistgekaufte Spieler
1. Toni Kroos (Leverkusen)
2. René Adler (Leverkusen)
3. Stefan Kießling (Leverkusen)
4. Carsten Cullmann (Köln)
5. Lukas Podolski (Köln)
6. Pedro Geromel (Köln)