München - Nachdem am vergangenen Samstag die Meisterfrage entschieden wurde, richten sich die Blicke auf den Kampf um die internationalen Plätze. Der FC Bayern, der nach St. Pauli reist, schielt noch auf Platz 2, darf aber auch Hannover nicht aus den Augen verlieren.

Die Niedersachsen müssen beim fast geretteten VfB Stuttgart gewinnen, um ihre Chancen auf die "Königsklasse" zu wahren. Und Borussia Dortmund gibt sich eine Woche nach dem Meisterstück bei Werder Bremen die Ehre, das ebenfalls noch nicht aus dem Gröbsten raus ist (ab 15 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio).

Werder Bremen - Borussia Dortmund

Mit einem Erfolg gegen den BVB sollen die Abstiegsdiskussionen bei Werder Bremen möglichst ein Ende haben. Dass die "Schwarz-Gelben" als frischgebackener Deutscher Meister im Weser-Stadion nur auf Sparflamme agieren, davon will Sandro Wagner nichts wissen. Im Gegenteil: "Sie werden noch gefährlicher für uns sein. Sie haben keinen Druck mehr und können frei aufspielen", weiß Werders Nummer 19. "Sie werden uns keinen Meter schenken." Deshalb ist es für Wagner "das wichtigste Spiel der Saison".

BVB-Coach Jürgen Klopp arbeitete mit seinem Team nach den ersten Feierlichkeiten und drei Tagen trainingsfrei wieder konzentriert: "Wir wollen die Saison vernünftig zu Ende spielen". Die letzten beiden Einheiten der Borussen fanden sogar unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, ein klares Indiz dafür, dass man sich von etwaiger überschwänglicher Euphorie der Fans vor dem nächsten Pflichtspiel nicht anstecken lassen will.

Dazu passt, was Mittelfeldspieler Kevin Großkreutz in dieser Woche gegenüber der "Welt" äußerte: "Ich möchte versichern, dass wir uns für den Rest der Saison noch einmal richtig zusammenreißen werden. Wir werden die zwei Spiele am Samstag bei Werder Bremen und dann zu Hause gegen Eintracht Frankfurt nicht abschenken. Das würde sich nicht gehören und nicht zum Charakter der Mannschaft passen."






FC St. Pauli - FC Bayern

Der scheidende Trainer der Gastgeber, Holger Stanislawski, steht vor seinem letzten Heimspiel am Millerntor. Ausgerechnet der FC Bayern gastiert zum Abschied auf dem Kiez. "Ich gehe mit gemischten Gefühlen in die Partie und ich glaube, dass es sehr emotional werden wird", sagt Stanislawski. Sein Team hat bei fünf Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz noch theoretische Chancen auf den Relegationsplatz. "Es gibt diesen Strohhalm, der bis 17.15 Uhr bleibt. Um weiterhin nach ihm greifen zu können, müssen wir Bayern München schlagen", erklärt Stanislawski: "Insofern sind die Chancen für jeden ausrechenbar." Verzichten muss der Coach auf eine ganze Reihe von Verletzten: Mathias Hain, Fabian Boll, Carsten Rothenbach, Carlos Zambrano, Bastian Oczipka, Moritz Volz, Rouwen Hennings und Timo Schultz.

Spielen Sie mit dem Tabellenrechner jetzt alle Partien bis zum Saisonende durch!

Die Gäste aus dem Süden wollen derweil Verfolger Hannover im Rennen um Platz 3 auf Distanz halten - und möglichst schon an diesem Spieltag alles klar machen, sollte Hannover beim erstarkten VfB patzen. Verteidiger Holger Badstuber kennt das Rezept: "Ich glaube, dass das Publikum in St. Pauli aggressiv sein kann und eine besondere Atmosphäre herrscht. Deswegen müssen wir dort schnell den Sack zu machen, dann wird auch das Publikum dort ruhiger und wird wissen, wer Herr im Hause ist", sagte der 22-Jährige. Trainer Andries Jonker erwartet einen motivierten Gegner: "Das wird ein intensives Spiel. Aber wenn ich als Holländer weiß, was es heißt, auf St. Pauli zu spielen, kann man erwarten, dass die Spieler das auch wissen." Nicht mit nach Hamburg reisen Hamit Altintop (Rückenbeschwerden) und Ivica Olic (Aufbautraining nach Knie-OP).




VfB Stuttgart - Hannover 96

Mit einem Sieg gegen Hannover 96 hätte der VfB Stuttgart den Klassenerhalt sicher, schon ein Unentschieden würde wahrscheinlich ausreichen. "Wir wollen an unsere guten Leistungen anknüpfen. Wir sind kurz vor der Ziellinie und werden nochmal alles reinlegen, um diese auch zu überqueren", kündigte Trainer Bruno Labbadia an. Zuletzt gewann der VfB drei Mal in Folge. "Wir gehen mit viel Selbstvertrauen, aber auch mit Respekt vor dem Gegner in diese Partie. Hannover hat noch die Möglichkeit, die Champions League zu erreichen. Ich denke, diese Chance wollen sie nutzen", warnt der VfB-Coach.

Der Glaube ist jedenfalls noch da bei 96. "Alles ist möglich", glaubt 96-Stürmer Didier Ya Konan mit Blick auf Platz 3. "Wir müssen an die Leistung vom Freiburg-Spiel anknüpfen, der VfB ist in der Defensive anfällig", weiß 96-Trainer Mirko Slomka um die Stuttgarter Problemzone. Vor allem vor heimischer Kulisse läuft es für den Tabellenzwölften alles andere als rund.

"Der VfB hat zwar im Moment eine gute Phase, aber zuhause Probleme", erläutert Slomka. Während dem Gastgebern Cristian Molinaro (Muskelfaserriss im Adduktorenbereich) fehlen wird, müssen die Hannoveraner auf Carlitos (Knieprobleme) verzichten.



Hier geht's zu den Vorschauen der Abstiegskandidaten!

Hier geht's zu den Vorschauen der Europa-Kandidaten!