1899 Hoffenheim wird auch in den nächsten Jahren auf die Dienste von Chinedu Obasi, Demba Ba und Marvin Compper bauen und hat die Verträge vorzeitig verlängert.

Ba und Compper verlängerten ihre Kontrakte bis Sommer 2013, Obasi bis 2014.

"Gemeinsamer Wunsch nach Kontinuität"

"Edu, Marvin und Demba haben maßgeblich zu der positiven, sportlichen Entwicklung bis in die Bundesliga beigetragen. Bei den Fans genießen sie ebenfalls einen sehr hohen Stellenwert. Die Vertragsverlängerungen dokumentieren den gemeinsamen Wunsch nach Kontinuität und unterstreichen das Vertrauen in den aktuellen Kader", so Manager Jan Schindelmeiser.

Der Nigerianer Chinedu Obasi kam im August 2007 vom norwegischen Erstligisten Lyn Oslo nach Hoffenheim und spielte bislang 38 Mal in der Bundesliga (elf Tore). In der 2. Bundesliga lief der 23-jährige 27 Mal auf und erzielte dabei zwölf Tore. Für die nigerianische Nationalmannschaft kam Obasi bislang fünf Mal zum Einsatz.

Demba Ba ist ebenfalls seit August 2007 bei 1899 Hoffenheim und spielte zuvor bei Excelsior Mouscron in Belgien. Der 24-jährige Senegalese streifte das Hoffenheim-Trikot dabei 45 Mal in der Bundesliga über und traf 18 Mal für die Kraichgauer. Für die Zweitliga-Saison stehen 30 Einsätze und zwölf Tore zu Buche. Für die senegalesische Nationalmannschaft lief Ba bislang sieben Mal auf.

"Es gibt uns ein gutes Gefühl"

Marvin Compper gehört seit Januar 2008 dem Kader von Ralf Rangnick an und war zuvor für Borussia Mönchengladbach aktiv. Der 24-jährige gebürtige Tübinger in bislang 63 Erstliga-Spielen für Hoffenheim zwei Tore erzielt. Insgesamt absolvierte Compper bislang 74 Bundesliga-Einsätze. In der Rückrunde der Zweitliga-Saison lief Compper in allen 17 Spielen auf.

Historischen Wert hat der 19. November 2008, als Marvin Compper 76 Minuten im freundschaftlichen Länderspiel Deutschland gegen England spielte und damit zum ersten Nationalspieler in Reihen von 1899 Hoffenheim avancierte.

Bereits Anfang Dezember hatten 1899 Hoffenheim und Andreas Ibertsberger die Zusammenarbeit bis 2012 verlängert. "Es gibt uns ein gutes Gefühl, die Zusammenarbeit mit den Jungs in den nächsten Jahren fortzuführen", ergänzt Schindelmeiser.