Madrid - Nuri Sahin war im Stadion Santiago Bernabeu sehr bemüht. Immer wieder forderte er den Ball, dirigierte seine Mannschaft und nahm die Zweikämpfe an. Allein von Erfolg gekrönt waren seine Bemühungen nicht. Zwar hatte der türkische Nationalspieler mit 87 Ballkontakten die meisten aller Spieler von Borussia Dortmund, die entscheidenden Akzente konnte er damit aber auch nicht setzen. 

Sichtlich enttäuscht stellte sich Sahin nach dem 0:3 im Viertelfinal-Hinspiel bei Real Madrid den Fragen von bundesliga.de. Der Borusse sprach über die Klasse eines Cristiano Ronaldo, das Fehlen von Torjäger Robert Lewandowski und die Aussichten auf das Rückspiel in der kommenden Woche in Dortmund.

bundesliga.de: Herr Sahin, was lief in Madrid falsch?

Sahin: Wir haben unseren Plan einfach nicht durchgezogen, dass muss man ganz klar sagen. Dabei haben wir uns so viel vorgenommen. Mit dem Gegentor ist aber auch schnell alles gegen uns gelaufen. (XL-Galerie: Bilder des Spiels)

bundesliga.de: Hat die bessere Mannschaft gewonnen oder die individuelle Klasse von Spielern wie Cristiano Ronaldo oder Gareth Bale?

Sahin: Ich kann jetzt schlecht was dazu sagen, denn am Ende steht ein Ergebnis, das mehr als deutlich ist. Die Gegentore resultieren natürlich auch aus der Klasse von Real. Dennoch bin ich der Meinung, dass wir in Madrid viel mehr hätten mitnehmen können. Ich kann mich nicht erinnern, wann Real einmal so viele Konterchancen zugelassen hat. Davon hatten wir genügend. 

bundesliga.de: Und warum hat es nicht zu einem Tor gereicht?

Sahin: Uns fehlte einfach die Klarheit. Wir müssen in den entscheidenden Momenten einfach einen klaren Kopf bewahren. Am Ende stehen wir ohne Treffer da. Jetzt wird es im Rückspiel richtig schwer.

bundesliga.de: Wäre es mit Robert Lewandowski anders gelaufen?

Sahin: Natürlich fehlte uns Lewy. Aber das wäre mir als Ausrede zu einfach. Uns fehlte auch die Klasse der anderen verletzten Spieler. Aber diejenigen, die auf dem Platz standen, wollten auch gewinnen. (Einzelkritik der BVB-Stars)

bundesliga.de: Wie groß sind die Chancen, noch ins Halbfinale einzuziehen?

Sahin: Im Rückspiel ist alles möglich, aber man muss natürlich realistisch bleiben.

Das Gespräch führte Michael Reis