Gdansk/Budapest - "Lasse deine Füße sprechen, spiele mit deinem Herzen" - noch ist die Aufschrift auf dem Bus der irischen Fußball-Nationalmannschaft für die EM in Polen und der Ukraine nur ein frommer Wunsch.

Die Mannschaft der Trainer-Ikone Giovanni Trapattoni kam im EM-Test am Montagabend in Budapest gegen Gastgeber Ungarn nicht über eine trostlose Nullnummer hinaus. Am frühen Dienstagmorgen trafen die Kicker von der "Grünen Insel" und ihr "Mister" in ihrem EM-Stammquartier in Danzig ein.

Ideenlose Iren



Dem Trap-Team war die Enttäuschung über die schwache Vorstellung bei den Magyaren anzusehen. Die Iren zeigten zahlreiche Fehlpässe, es fehlte die mannschaftliche Geschlossenheit. Trapattoni wechselte in der zweiten Halbzeit insgesamt sechs Mal aus, besser wurde das Spiel seiner Mannschaft aber nicht. Immerhin sind die Trap-Schützlinge nun 14 Spiele in Folge ungeschlagen.

Nachdem ein Gewittersturm den Anpfiff der Partie um rund 20 Minuten verzögert hatte, kamen die Iren zwar zunächst besser ins Spiel, allerdings konnten sie keine spielerischen Akzente setzen. Mit der Zeit übernahmen dann die Gastgeber die Initiative und erarbeiteten sich auch vor allem durch den Mainzer Adam Szalai ein Chancenplus.

Spielpraxis für Given und O'Shea



Zwar verstärkten die Iren in der zweiten Hälfte ihre Offensivbemühungen, Tore fielen im Ferenc-Puskas-Stadion aber keine mehr. Torwart Shay Given und Abwehrspieler John O'Shea konnten wenigstens Spielpraxis nach verletzungsbedingter Pause sammeln. Given spielte die erste Halbzeit, O'Shea sogar 90 Minuten durch.

Ziemlich übermüdet stiegen die irischen Spieler am Dienstagmorgen nach der Landung in Danzig aus der Maschine. Trapattoni erwartet vor dem ersten EM-Vorrundenspiel am Sonntag (20. 45 Uhr) gegen Kroatien noch eine Menge Arbeit. Irland trifft bei der EM in der Gruppe C zudem auf den Titelverteidiger und Weltmeister Spanien (14. Juni) sowie Italien (18. Juni).