München - Der 1. FC Nürnberg ist wieder in der Spur. Nach dem eher mäßigen Saisonstart mit drei Punkten aus drei Spielen hat der "Club" den Schalter umgelegt, gegen Augsburg und Köln gewonnen. Und auch aus dem vielleicht schwierigsten der vergangenen Spiele, der Wasserschlacht gegen zehn aufopferungsvoll verteidigende Bremer, ist der 1. FCN nicht punktlos herausgegangen.

Ein Garant für den anhaltenden Erfolg in Nürnberg und ein Eckpfeiler des Punktgewinns gegen Bremen ist Markus Feulner. Für seinen bärenstarken Auftritt gegen die Hanseaten, den er mit der Vorlage zum 1:1 krönte, wählten ihn die User von bundesliga.de durchaus überraschend zum "Spieler des 6. Spieltags".

Laufstark und schussgewaltig

Feulner hat endlich wieder einen festen Platz in der Bundesliga. Nach drei entäuschenden Saisons in Dortmund zählt der 29-Jährige bei den Franken zu den absoluten Leistungsträgern. Drei Treffer im DFB-Pokal gegen Bielefeld gelangen ihm, doch die Leistung gegen Bremen ist vielleicht noch höher einzuschätzen.

Mit 11,83 abgespulten Kilometern war er der laufstärkste Nürnberger und gab die meisten Torschüsse (vier) auf dem Platz ab. Die User von bundesliga.de prämierten ihn mit 30 Prozent der Stimmen und Rang 1 in der Wahl.

Podolski überragt beim rheinischen Derby

Knapp dahinter folgt Lukas Podolski vom 1. FC Köln mit 28 Prozent. Der Stürmer erzielte gegen die "Werkself" einen Doppelpack. Das gelang ihm auswärts erstmals seit Mai 2008.

Zudem legte der Nationalspieler das 1:0 von Milivoje Novakovic auf und zeigte sich äußerst laufstark. Podolski war mit 11,1 absolvierten Kilometern drittbester Akteur seines Teams in dieser Statistik. Mit seinen Saisontoren zwei und drei ist der 26-Jährige nun auch alleiniger Top-Torjäger seines Teams.

Ribery ebnet den Bayern den Weg

Eine Galavorstellung lieferte auch Frack Ribery vom FC Bayern ab, der auf Rang 3 folgt und auf 22 Prozent der Stimmen kommt. Der Franzose ebnete dem 2:0-Bayern-Sieg auf Schalke mit der Vorlage zum 1:0 nach einem klasse Solo den Weg. Für Ribery war es bereits die sechste Torbeteiligung in dieser Saison.

Den 4. Platz bei der Wahl zum "Spieler des Spieltags" sicherte sich Sven Ulreich vom VfB Stuttgart mit acht Prozent. Der Keeper zeigte gegen den SC Freiburg einmal mehr seine Klasse und parierte drei Torschüsse teilweise spektakulär.

Dicht dahinter folgen Roberto Firmino von 1899 Hoffenheim auf Rang 5 und Itay Shechter auf Rang 6. Beide Spieler waren mit ihren Toren maßgeblich an den Erfolgen ihrer Mannschaften beteiligt und zeigten darüber hinaus viel Einsatz. Als Lohn gab es von den Usern sieben bzw. fünf Prozent der Stimmen.