Zusammenfassung

  • So oft wie das Duell zwischen Hamburg und Bremen wurde in der Bundesliga keine Partie ausgetragen

  • Premiere war am 12. Oktober 1963 - Bremen gewann 4:2

  • Die beiden Nordrivalen prägen auch die anderen Begegnungen, die am häufigsten gespielt wurden

Köln - Wenn sich am Samstag der Hamburger SV und Werder Bremen beim 107. Nordderby gegenüberstehen, wird Bundesliga-Historie fortgeschrieben. Keine Partie wurde in der Geschichte der höchsten deutschen Fußballklasse häufiger ausgetragen. bundesliga.de blickt auf die häufigsten Duelle.

Hamburger SV - SV Werder Bremen (106 Begegnungen)

Der Kampf um die Vorherrschaft im Norden ist quasi die Mutter aller Bundesliga-Partien und bewegt seit Jahrzehnten Fußball-Fans im ganzen Land. Viele denken dabei vor allem an die vier Duelle innerhalb von 18 Tagen im Frühjahr 2009, als der HSV und Werder im DFB-Pokal, der Europa League und der Bundesliga aufeinandertrafen.

Die Bundesliga-Premiere des heiß umkämpften Nordderbys fand am 12. Oktober 1963 statt, Held beim Bremer 4:2 war Werder-Legende Arnold "Pico" Schütz, der gleich dreimal erfolgreich war. Insgesamt traf er sieben Mal gegen den HSV - kein Bremer Akteur konnte mehr Treffer im Nordderby bejubeln. Auf der Gegenseite war es unter anderem der heutige DFB-Sportdirektor Horst Hrubesch, der mit sieben Treffern den Hamburger Bestwert in den Duellen gegen den Nordrivalen hält.

VIDEO: Das Nordderby zählt zur Bundesliga-DNA

Hamburger SV - FC Bayern München (104 Begegnungen)

Nur wenig hinter dem "ewigen" Nordderby rangiert in der Liste der häufigsten Bundesliga-Partien der Nord-Süd-Gipfel zwischen dem HSV und Bayern München. Insbesondere in den achtziger Jahren entwickelte sich zwischen den beiden Liga-Urgesteine ein Schlagabtausch um die Tabellenspitze. Legendäre Duell lieferten sich die beiden Kontrahenten, für die Vereinsikonen wie Manfred Kaltz (34 Partien) auf Hamburger Sicht und Sepp Maier (28 Spiele) für die Bayern am häufigsten aufliefen.

© gettyimages

Werder Bremen - FC Bayern München (103 Begegnungen)

Ein Bundesliga-Klassiker, der in dieser Saison bereits seine 103. Auflage erlebte: Am zweiten Spieltag siegte der Rekordmeister dank eines Doppelpacks von Robert Lewandowski in Bremen mit 2:0. Vom Münchener Toptorschützen in dieser Begegnung ist der polnische Weltklasse-Stürmer aber noch weit entfernt: Bayern-Legende Gerd Müller kommt insgesamt auf unfassbare 18 Tore gegen Werder.

VIDEO: Lewandowski-Gala gegen Bremen

Hamburger SV – VfB Stuttgart (102 Begegnungen)

Ein Aufeinandertreffen mit großer Tradition, das in dieser Saison wieder eine Fortsetzung erfährt: Nach dem direkten Wiederaufstieg der Stuttgarter werden die Schwaben Anfang November zum 103. Mal in der Bundesliga gegen den HSV antreten. Verzichten muss der VfB dabei wohl auf ihren Rekordsieger in dieser Partie: Kapitän Christian Gentner, bei neun Siegen gegen die Hanseaten auf dem Platz, fällt derzeit verletzt aus. Bei Hamburg ist übrigens der unvermeidliche Manfred Kaltz mit 16 Erfolgen der erfolgreichste Duell-Teilnehmer.

© imago / kicker/Liedel

Hamburger SV - Borussia Dortmund (101 Begegnungen)

Für BVB-Sportdirektor Michael Zorc ist die Partie gegen den Hamburger SV stets eine Erinnerung an seine große Spielervergangenheit bei den Dortmundern: Mit 30 Einsätzen ist er Borussias Rekordspieler in diesem traditionsreichen Duell, mt elf Treffern auch der erfolgreichste Torschütze. Auch beim HSV tauchen in der Statistik absolute Vereinslegenden auf: Die meisten Spiele gegen den BVB absolvierte Manfred Kaltz (wie Zorc ebenfalls 30), den Bestwert bei den Toren teilen sich Kaltz und Uwe Seeler (neun).