Das Saisonfinale in der Bundesliga rückt näher! Spannender war der Kampf um die Deutsche Meisterschaft lange nicht mehr. Der VfL Wolfsburg, der FC Bayern München und der VfB Stuttgart haben noch Chancen, die Schale am Samstag in den Händen zu halten.

Felix Magath und seine "Wölfe" haben dabei die beste Ausgangsposition. bundesliga.de beobachtet bei allen drei Mannschaften die Vorbereitung in den letzten Tagen vor dem großen Finale. (Erleben Sie alle neun Partien des 34. Spieltags am Samstag live ab 15 Uhr im Live-Ticker / Liga-Radio!)


VfL Wolfsburg

Die Wolfsburger zeigen sich vor dem großen Finish mental gewappnet und geben sich selbstbewusst. "Wir sind sehr heimstark. Wenn wir unser Spiel durchziehen, sollten wir auch gegen Bremen gewinnen", gibt Zvjezdan Misimovic eine klare Richtung vor.

Ob nun die gute Ausgangsposition, dass wahrscheinlich schon ein Punktgewinn zur Deutschen Meisterschaft reichen würde, der Fanansturm beim Training oder die Partyvorbereitungen in der Stadt: All das stellt keine Ablenkung dar. "Wir haben das große Ziel, am Samstag Deutscher Meister zu werden. Und deshalb haben wir nur dieses Spiel vor Augen", so Christian Gentner.

Zur intensiven Vorbereitung wird sich Cheftrainer Magath ab Donnerstag mit seinem Team etwas zurückziehen. Vor dem Saisonfinale geht es - wie schon vor dem Spiel in Hannover - ins Kurztrainingslager.


FC Bayern München

Beim Titelverteidiger stand im Trainingsplan das Defensivverhalten ganz oben. Trainer Jupp Heynckes schulte seine Abwehrreihe, damit sie für die starke Stuttgarter Offensive gewappnet ist. Aber auch die Abteilung Attacke wurde nicht vergessen. Passspiel, Laufwege, Flanken und Torabschluss wurden trainiert, schließlich benötigt man Tore, denn die Bayern müssen gegen den VfB gewinnen.

Stürmer Lukas Podolski verließ am Mittwoch vorzeitig den Trainingsplatz. "Eine Vorsichtsmaßnahme", gab Heynckes Entwarnung. Der zukünftige Kölner hat leichte Probleme mit einer Sehne im Knie. Sein Einsatz ist nicht in Gefahr. Auch Ze Roberto (Adduktorenprobleme) und Hamit Altintop (Muskelfaserriss) werden am Samstag im Kader stehen.


VfB Stuttgart

Für die Schwaben geht es im Spiel beim FC Bayern in erster Linie um den 2. Platz. Mit einem Auswärtssieg in der Allianz Arena könnten sie an den Bayern vorbeiziehen. "Wir haben nichts zu verschenken, wir wollen mit aller Macht versuchen einen Sieg zu erringen", macht Teamchef Markus Babbel im bundesliga.de-Interview deutlich.

Torjäger Mario Gomez kann in München wieder auf Torejagd gehen. "Ich gehe davon aus, dass er spielt", so Babbel. Aber auch der Titel ist für den VfB noch möglich. Doch der VfB-Teamchef stapelt tief: "Von der Meisterschaft wollen wir nicht träumen. Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, aber Zweiter ist durchaus realistisch."

Falls der VfB Stuttgart am Samstag nach dem Spiel gegen den FC Bayern doch Deutscher Meister wird, haben sich die Stadtverwaltung Stuttgart und der Verein darauf geeinigt, dass die Mercedesstraße zur Fanmeile wird. Ein Public Viewing wird es aber nicht geben.