Dem deutschen Rekordmeister Bayern München droht am Mittwoch (Mi., ab 20:30 Uhr im Live-Ticker) gegen Maccabi Haifa das vorzeitige Aus in der Champions League und damit eine ungemütliche Jahreshauptversammlung am Freitag.

Der Bundesliga-Siebte ist vor dem Duell mit dem israelischen Meister auf Schützenhilfe von Girondins Bordeaux gegen Juventus Turin angewiesen. Bei einem Juve-Sieg wären die Münchner zum zweiten Mal überhaupt nach 2002/2003 schon nach der Gruppenphase aus der "Königsklasse" ausgeschieden.

Volle Unterstützung für van Gaal

Die Position des Trainers Louis van Gaal steht aber nicht zur Disposition. "Wir haben das Thema einer Entlassung van Gaals intern nicht diskutiert. Wir haben mit dem Trainer gemeinsam die Situation analysiert. Wir haben ihm unsere volle Unterstützung zugesichert und werden gemeinsam in aller Ruhe versuchen, die Probleme zu lösen", sagte Manager Uli Hoeneß.

Auch Präsident Franz Beckenbauer erklärte, der FC Bayern wolle Ruhe bewahren. "Sollte man in der Champions League ausscheiden, wird man bis zur Winterpause gehen und dann analysieren, wie es weitergeht. Und dann wird man eine Lösung finden", sagte Beckenbauer.

Der 58 Jahre alte Niederländer blickt nicht allzu optimistisch dem Spiel gegen Maccabi entgegen. "Wir sind abhängig, das ist nicht gut. Wir können nur hoffen", sagte van Gaal.

Lahm: "Noch ist es nicht zu spät"

Immerhin scheint die zuletzt verunsicherte Mannschaft den Ernst der Lage erkannt zu haben. "Wir gehen das wie ein Endspiel an. Wir müssen zeigen, dass wir der FC Bayern sind und dass da nichts zu holen ist. Wir stehen alle unter Druck und mit dem Rücken zur Wand. Noch ist es nicht zu spät, dass wir zusammen aus dieser Situation rauskommen", sagte Nationalspieler Philipp Lahm: "Wir wissen, was auf dem Spiel steht."

Verzichten muss van Gaal weiterhin auf seine Mittelfeldstars Franck Ribery und Arjen Robben, aber auch Luca Toni fehlt erneut wegen einer Leistenzerrung. "Er hat sich abgemeldet", meinte van Gaal kurz angebunden.

Juve darf in Bordeaux nicht gewinnen

Indes warnte Beckenbauer davor, Haifa zu unterschätzen. "Das ist keine schlechte Mannschaft. Die haben alle Spiele knapp verloren. Auch unser 3:0 in Haifa war nicht so souverän", sagte der "Kaiser" und wollte sich das Horror-Szenario schlechthin erst gar nicht vorstellen: "Sagen wir mal, Juventus gewinnt nicht in Bordeaux, aber wir gewinnen auch nicht gegen Haifa: Das will ich nicht erleben. Dann bin ich am Freitag bei der Jahreshauptversammlung in New York und schicke Grüße über die Leinwand."

Gewinnt jedoch Juve (acht Zähler) am Mittwoch, hat der FC Bayern angesichts von derzeit vier Punkten Rückstand auf die Italiener keine Chance mehr. Nur bei einem Unentschieden oder einer Niederlage Turins in Bordeaux, das gegen Bayern zwei Mal siegte (2: 1/2:0) und schon für das Achtelfinale qualifiziert ist, dürfen die Münchner noch hoffen.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

München: Butt - Lahm, van Buyten, Demichelis, Badstuber - Müller, Tymoshchuk, van Bommel, Schweinsteiger - Klose, Gomez. - Trainer: van Gaal

Haifa: Davidovitch - Meshumar, Teixeira, Keinan, Masilela - Osman, Katan, Kayal, Golasa - Ghadir, Dwalischwili. - Trainer: Levi

Schiedsrichter: Craig Alexander Thomson (Schottland)