Die vergangene Saison beendete Eintracht Frankfurt auf dem 9. Tabellenrang. Dementsprechend hoch fallen auch die Erwartungen an das Team von Trainer Friedhelm Funkel in der neuen Spielzeit 2008/09 aus.

Nach zwei Spieltagen liegt der hessische Traditionsverein jedoch mit nur einem Punkt auf dem 15. Platz der Tabelle. Den Auftakt verlor man in der heimischen Commerzbank Arena gegen Hertha BSC Berlin (0:2) und auch beim 1. FC Köln bot die Funkel-Elf einen durchwachsenen Auftritt.

Erst nach der Einwechslung des Brasilianers Caio kam Schwung in das Spiel der Eintracht. bundesliga.de hat die Gründe, weshalb die Hessen bisher nicht ihre gewohnte Form finden konnten und warum Caio den Unterschied ausmacht.


Gründe für den durchwachsenen Saisonstart:

  • Mangelnde Präzision! Zwar kamen die Hessen insgesamt 27 Mal zum Torschuss - doch nur ganze zwei dieser Schüsse kamen auch auf den gegnerischen Kasten (Ligatiefstwert)!

  • Es hapert im Zusammenspiel! Nur vier dieser Torschüsse wurden von einem Mitspieler aufgelegt - in allen anderen Situationen kam der Ball vom Gegner.

  • Abschlussschwäche! Die Schussgenauigkeit der Eintracht ist mit nur 13 Prozent die klar schwächste ligaweit. In der vergangenen Saison kamen noch 44 Prozent der nicht geblockten Schüsse auf den gegnerischen Kasten.

  • Vollstrecker gesucht! Die Chancenverwertung von nur 6,7 Prozent hinkt dem Vorjahreswert von 12,2 Prozent ebenfalls noch deutlich hinterher.

  • Das Spiel über die Außen! Die Hessen brachten an den ersten beiden Spieltagen die dritt-wenigsten Flanken in den Strafraum (29).

  • Löchrige Defensive! Von den sechs Schüssen aufs Eintracht-Tor zappelten drei im Netz (50 Prozent). In der vergangenen Saison konnten die Keeper der Hessen über 70 Prozent der Bälle auf ihren Kasten entschärfen.

  • Fehlt es den Hessen an Aggressivität? Während sie in der vergangenen Saison im Schnitt 17 Mal pro Partie zu unfairen Mitteln griffen, foulte Funkels Team 2008/09 nur 13 Mal pro Partie.


    Caio brachte Schwung in die Partie:

  • Abschluss gesucht! In den 62 Spielminuten bis zur Einwechslung Caios hatte die Eintracht vier Torschüsse abgegeben. Alleine der Brasilianer zog in seinen ersten 15 Minuten (!) auf dem Platz anschließend genauso oft ab!

  • Effiziente Hessen! Frankfurts neunter und letzter Torschuss im RheinEnergieStadion saß: Fenin brachte den Hessen durch seinen Treffer in der 81. Spielminute den ersten Saisonpunkt. Gleichzeitig war dies der einzige Schuss, den Mondragon auf seinen Kasten bekam.

  • Dribbelkönig! Caio gewann starke acht seiner neun Zweikämpfe am Ball - nicht nur eine herausragende Quote für den Mittelfeldmann, sondern auch eine erstaunlich hohe Anzahl von Duellen gemessen an seiner Einsatzzeit.