Mike Hanke jubelt nach dem Führungstreffer gegen den SC Freiburg
Mike Hanke jubelt nach dem Führungstreffer gegen den SC Freiburg
Bundesliga

"Noch eine Schippe draufgelegt"

Mönchengladbach - Durch den dritten Sieg in Serie hat Borussia Mönchengladbach erstmals seit dem 8. Spieltag die direkten Abstiegsplätze verlassen. Mit einem Tor und einer Vorlage avancierte Mike Hanke beim 2:0-Heimsieg gegen den SC Freiburg zum Matchwinner. Im Interview verrät der Stürmer, was die "Fohlen" im Saisonendspurt so stark macht.

Frage: Herr Hanke, die Begeisterung im Borussia Park war riesengroß. Wie haben Sie diese besondere Partie erlebt?

Mike Hanke: Ich liebe diese Spiele, in denen es um etwas geht. Klar würde ich lieber um die Meisterschaft spielen, als gegen den Abstieg, aber trotzdem ist es immer riesig, solche Partien mitzuerleben. Es ist einfach ein tolles Gefühl, wenn man endlich Spiele in Serie gewinnt. Man hat ja gesehen, wie die Fans heute vor Freude ausgetickt sind. Das sind die Momente, die man genießt.

Frage: Wie ist die Mannschaft heute mit dem Druck umgegangen?

Hanke: Vor dem Spiel war natürlich schon eine gewisse Anspannung zu spüren. Das ist aber auch verständlich, da wir heute auch wieder ein Finale hatten. Ich denke, dass wir trotzdem konzentriert ins Spiel gegangen sind und in der ersten Halbzeit nicht viel zugelassen haben. Nach vorne haben wir uns etwas schwer getan. Im zweiten Abschnitt wurde es besser und wir haben auch endlich die Tore gemacht. Freiburg hat uns lange Zeit gut zugestellt. Wir haben aber geduldig weitergespielt und konnten noch eine Schippe drauflegen. Dafür ein großes Kompliment an die Mannschaft.

Frage: Wie haben Sie die Situation bei Ihrem Tor gesehen?

Hanke: Der Gegenspieler ist vor mir ausgerutscht und irgendwie kam der Ball zu mir. Dann habe ich einfach draufgehalten ohne viel nachzudenken. Dann habe ich nur gesehen, dass der Ball im Netz zappelt und war hellauf begeistert.

Frage: Kurz darauf spielen Sie noch den tollen Pass zu Marco Reus.

Hanke: Das war dann die endgültige Entscheidung. Und ich war mir auch sicher, dass Marco ihn rein macht.

Frage: Wie groß ist die Erleichterung, nicht mehr auf Platz 17 zu stehen und zumindest die Relegation in der eigenen Hand zu haben?

Hanke: Wir haben endlich einen Lauf gestartet und dabei drei Spiele in Folge zu Null gewonnen. Das Selbstvertrauen müssen wir nun nach Hamburg mitnehmen, dann glaube ich, dass wir dort auch eine Riesenchance haben zu gewinnen. Ich freue mich auf das letzte Spiel und denke, dass uns viele Fans begleiten und unterstützen werden. Dann werden wir auch dort ein Feuerwerk abliefern. Nach dem Spiel sind wir dann hoffentlich nicht abgestiegen, oder haben zumindest den Relegationsplatz gesichert. Dafür werden wir jetzt noch einmal eine ganze Woche hart arbeiten und dürfen jetzt nicht zu euphorisch sein, denn wir haben noch nichts erreicht.

Frage: Vor einigen Wochen hat die Borussia kaum noch jemand auf der Rechnung gehabt. Wie haben Sie wieder in die Erfolgsspur gefunden?

Hanke: Für uns war es wichtig, dass wir intern alle zusammengehalten haben und nicht so viel von außen hineingelassen haben. Das Umfeld war zu dieser Zeit nicht mehr so optimistisch wie wir, aber letztlich hat uns das auch noch einmal gepusht, um allen zu zeigen, dass wir eine intakte Mannschaft sind und alles daran setzen, weiter in der ersten Liga zu spielen.

Frage: Welche Rolle hat der Trainerwechsel in der Rückrunde gespielt?

HHanke: Schwer zu sagen. Auch Michael Frontzeck hat tolle Arbeit geleistet, gerade auch in der vergangenen Saison. Es ist immer schade, wenn der Trainer entlassen wird. Das ist auch für die Mannschaft ein Schlag ins Gesicht, denn dann hat auch sie versagt. Aktuell macht Favre eine hervorragende Arbeit. In den letzten Spielen hat diese gefruchtet.

Frage: Wie sehr freut Sie die Schützenhilfe von 1. FC Köln?

Hanke: Kompliment an Köln. Schön, dass sie gewonnen haben, auch wenn man das aus Gladbach nicht so oft hört (lacht).

Frage: Glauben Sie, dass Meister Dortmund gegen Frankfurt noch Vollgas geben wird?

Hanke: Ich hoffe, dass Dortmund so denkt und noch einmal richtig Gas gibt, um seine Zuschauer vor der offiziellen Meisterfeier zu begeistern. Ich glaube nicht, dass sie das Spiel herschenken werden.

Frage: Sie haben vergangene Saison mit Hannover im letzten Moment die Klasse gehalten.
Wie wichtig ist diese Erfahrung in der aktuellen Situation?

Hanke: Ich kenne den erfolgreichen Abstiegskampf aus Wolfsburg und Hannover. Ich versuche natürlich, den jungen Spielern Halt zu geben und spreche Ihnen Mut zu. Aber die Einstellung muss von jedem selber aus dem Herzen kommen. Wir haben aber im Team genügend Leute, die mitreißen können.

Aus Mönchengladbach berichtet Markus Hoffmann