Schon bald hebt sich der Vorhang für den Premiere-Ligapokal. bundesliga.de fasst täglich die Neuigkeiten der sechs Teilnehmer zusammen.

Bayern München: 14 Geschenke für das Geburtstagskind

Nach dem neu verlegten Rasen und den Umbaumaßnahmen auf der Südtribüne präsentiert sich die Allianz Arena auch von außen wieder für die neue Saison gerüstet. Rechtzeitig für das erste Spiel im Premiere-Ligapokal kehrten die überdimensionalen Namensschriftzüge zurück, die während der Weltmeisterschaft abmontiert werden mussten. Allerdings werden vorerst nur die zwölf Buchstaben auf der Südseite des Stadions installiert. Die größere Anzeige für die Nordseite soll bis zum 4. August wieder den Münchener Nachthimmel erleuchten.

Geburtstagsgeschenke für ihren Trainer verteilten die Bayern-Profis im Testspiel am gestrigen Abend gegen den Kreisligisten FC Rottach-Egern. Gleich 14 Tore bekam Felix Magath zu seinem 53. Geburtstag präsentiert und musste nur einen Gegentreffer hinnehmen. Roy Makaay, Roque Santa Cruz und Amateure-Stürmer Stefan Maierhofer waren mit jeweils drei Treffern die erfolgreichsten Schützen im FCB-Team.

Werder Bremen: "Tierische" Kräfte

Neuzugang Hugo Almeida stellte bei der Übung mit dem Deuserband seine "tierischen" Kräfte unter Beweis. Leidtragender war der 18-jährige Kolumbianer John Mosquera, der im "Gespann" eigentlich die Zügel fest in der Hand haben sollte. Doch Almeida zog wie ein "Ochse" und brachte das Deuserband zum Zerreißen. Der unglücklich im Unterleib getroffene Hintermann bekam aber von der Bremer medizinischen Abteilung sofort versichert, keine bleibenden Schäden davontragen zu müssen.

Offensichtlich war der Einsatz Almeidas zu Kräfte zehrend. Am gestrigen Abend verlor der Vizemeister gegen den Bundesliga-Absteiger FC Kaiserslautern mit 1:3 (1:0) und zeigte sich zweieinhalb Wochen vor dem Bundesligastart noch nicht in Bestform. Immerhin konnte Mannschaftskapitän Frank Baumann sein Comeback geben, nachdem er die Testspiele zuvor gegen Rot-Weiss Essen, Ankaragücü und Olympiakos Piräus wegen muskulärer Probleme ausfallen lassen musste.

Hamburger SV: Reis und Blumen

"Kaiser" Franz Beckenbauer hatte einen spielfreien WM-Tag genutzt, um seine Heidi zu ehelichen. HSV-Sportdirektor Dietmar Beiersdorfer machte trotz der hektischen Phase mit vielen Transfergesprächen "Nägel mit Köpfen" und heiratete seine Lebensgefährtin Olcay. Im engsten Freundes- und Familienkreis gaben sich die beiden im Standesamt Wandsbek das Jawort. "Wir sind sehr glücklich und werden diesen Tag sicherlich nie vergessen", schwärmte der Bräutigam.

Glücklich war auch Trainer Thomas Doll nach dem Sieg im letzten Vorbereitungsspiel seines Teams vor dem Ligapokal. Mit 2:1 (1:0) entschieden die Hamburger den Test gegen Preußen Münster für sich. Dabei bekamen viele Youngster und Spieler aus der Regionalliga-Mannschaft die Chance, sich zu präsentieren. Vor der Pause sorgte Alexander Laas (14. Min.) für die HSV-Führung, Besart Berisha (69.) traf nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich zum Endstand.

Schalke 04: Der erwartete Geist

Mirko Slomka war mit der Vorstellung seiner "Nummer zehn" im Testspiel gegen Girondins Bordeaux sehr zufrieden. "Lincoln ist momentan ein echter Führungsspieler", lobte der Schalker Trainer seinen Brasilianer. Besonders die Szene, als Lincoln nach dem Treffer zum 3:1 seine Defensivkollegen aufforderte, nach vorne zu kommen und mit dem Torschützen Peter Lövenkrands zu feiern, imponierte Slomka: "Diesen Geist erwarte ich von ihm."

Außerdem gab es gestern noch eine weitere gute Nachricht für den "Knappen"-Coach: Mladen Krstajic nahm am Mittwoch wieder das Training auf. Der Nationalspieler von Serbien und Montenegro hatte sich am 24. Juni bei der WM-Endrunde im letzten Gruppenspiel gegen die Elfenbeinküste (2:3) einen Armbruch zugezogen und war anschließend operiert worden.

Krstajic absolviert allerdings vorläufig nur individuelle Balleinheiten. Eine Untersuchung am 7. August soll ergeben, ob der 32-Jährige komplette Einheiten mit der Mannschaft absolvieren und zum Bundesligastart am 12. August gegen Eintracht Frankfurt mitwirken kann.

Bayer Leverkusen: Brasilianischer Kunstschütze

Die Leverkusener können ihr Auftaktspiel zum Premiere-Ligapokal kaum mehr erwarten. Die Partie am kommenden Samstag gegen Schalke 04 will Bayer nutzen, um eine Schmach zu tilgen. "Wir wollen uns für die 4:7-Niederlage in der abgelaufenen Bundesligasaison revanchieren. Da haben wir mit den Schalkern noch eine Rechnung offen", kündigt Trainer Michael Skibbe eine "heiße" Bayer-Mannschaft an.

Zum Abschluss des Trainingslagers in Grünberg traten die Rheinländer am gestrigen Abend gegen die SG Dornheim an. Die hauptsächlich mit jüngeren Spielern bestückte Mannschaft gewann den Test locker mit 7:1 (4:0). In der ersten Hälfte gelangen Abwehrspieler Athirson zwei herrliche Freistöße, die beide direkt im Winkel einschlugen.

Hertha BSC: Revanche gelungen

Mit dem Slogan "Die Tante kehrt zurück" warb Regionalligist FC St. Pauli für das Testspiel gegen die Hertha. Schließlich hatte der Underdog die Berliner im Achtelfinale des DFB-Pokals 2005/2006 mit 4:3 nach Verlängerung aus dem Wettbewerb geworfen. Doch am Mittwochabend revanchierten sich die Hauptstädter für die Pokalniederlage und gaben den Paulianern mit 4:0 das Nachsehen.

Kevin Prince Boateng konnte aufgrund seines Meniskusrisses zwar nicht am Testspiel am Millerntor teilnehmen, doch dafür wurde ihm gestern ein große Ehre zuteil: Der 19-Jährige, der auf Umwegen mit "Boss" Helmut Rahn verwandt ist, erhält die goldene Fritz-Walter-Medaille als bester "Nachwuchsspieler der Saison" des Jahrgangs 1987.

Denis Huber

Alles zum Premiere-Ligapokal