Nürnberg - Abwehrspieler Per Nilsson ist nach seiner Innenbandzerrung wieder ins Lauftraining eingestiegen. Nach einer langwierigen Verletzung an der Achillessehne war der 29-jährige Verteidiger des 1. FC Nürnberg gerade wieder in Tritt gekommen und hatte sich im neuen Jahr wieder im Training an die Mannschaft herangekämpft.

"Es hatte gerade wieder so einen Spaß gemacht, auf dem Platz zu stehen, Fußball zu spielen", so Nilsson, der auch angefangen hatte, in Testspielen wieder Spielpraxis zu sammeln.

Ausgerechnet beim Test gegen den Karlsruher SC verdrehte sich der Schwede das Knie - Diagnose: Innenbandzerrung. "Meine Hoffnung war, die Testspiele durchzuspielen und mich dann auch wieder dem Trainer zu präsentieren. Ich hatte mir so viel vorgenommen, mental war ich dann schon ganz schön down", erinnert sich Nilsson.

Zum Glück ging es schnell: "Ich bin froh, dass die Verletzung keine große Sache war und dass ich jetzt schon wieder laufen kann", sagt der Innenverteidiger, der aufgrund der starken Schneefälle am Mittwoch auf das Laufband im Kraftraum ausweichen musste.