Niederlande im Porträt

Geschichte des Fußballs in den Niederlanden:

Im Jahr 1879 gründete der Niederländer Pim Mulier den Haarlemsche Football Club im Alter von nur 14 Jahren. Dies gilt allgemeinhin als die Geburtsstunde des Fußballs in den Niederlanden. Bereits zehn Jahre später wurde der nationale Fußballverband gegründet. Die ersten großen Vereine wie Ajax Amsterdam (1900) oder Feyenoord Rotterdam (1908) folgten. Auch wenn die Niederlande kein großes Land ist, gehört "Oranje" zu den besten Teams Europas. 1988 gewann man die Europameisterschaft und drei Mal war man WM-Zweiter. Ihr erstes Länderspiel trug die Nationalmannschaft 1905 gegen Belgien aus (1:5). Die Eredivisie ist die höchste Spielklasse in den Niederlanden. Seit 1956 existiert die Liga, in der 18 Mannschaften um den Titel kämpfen. Mit 24 Meistertiteln ist Ajax Amsterdam das Maß aller Dinge. 18 Mal holte der PSV Eindhoven den Titel.

WM-Geschichte:

Star und Trainer:

Die Niederlande waren schon immer für ihre individuellen Klassespieler bekannt. Die Frage war immer, ob diese als Einheit funktionieren würden. Die Antwort sollen diesmal Spieler wie Robin van Persie (Manchester United), Arjen Robben (Bayern), Klaas-Jan Huntelaar (Schalke) oder Nigel de Jong (AC Mailand) geben. Gecoacht wird "Oranje" bei der WM von Louis van Gaal. Er ist zum zweiten Mal Bondscoach und wird definitiv nach der WM abtreten und das Traineramt von Manchester United übernehmen. Seine erste Station als Nationaltrainer war wenig erfolgreich: Das Team verpasste die Qualifikation zur WM 2002. Nun soll er eine Mannschaft, die nur zwei Jahre nach einer starken WM bei der EURO 2012 versagte, wieder ins Rampenlicht führen. 

Die Niederlande und die Bundesliga: