Mit allen Neuzugängen ist der SC Freiburg am Donnerstag zum ersten Testspiel der Saisonvorbereitung angetreten. Gegen eine Regio-Auswahl in Kenzingen siegte der SC mit 10:0.

Auf einige Akteure musste Trainer Robin Dutt noch verzichten. Wegen leichter Blessuren schwitzten Ömer Toprak, Jonathan Jäger, Papiss Cissé und Felix Bastians in Kenzingen nur auf der Bank mit.

Glockner glänzt als Vorbereiter

Mit Zvonko Pamic und Nicolas Höfler, der vom SC II zum Profikader gestoßen ist, präsentierte die SC-Elf der ersten Hälfte in Kenzingen zwei neue Gesichter.

Mit Flanken von der linken Seite bereitete ein Rückkehrer die ersten beiden SC-Tore vor. Zunächst nutzte Ivica Banovic (7.) eine Vorlage von Andreas Glockner, der in der vergangenen Rückrunde an TuS Koblenz ausgeliehen war, zu einem Kopfballtor. Anschließend traf Stefan Reisinger (16.) nach Glockners Vorarbeit per Direktabnahme. Der Stürmer konnte anschließend mit einem Abstauber (33.) und einem weiteren Treffer kurz vor der Pause (44.) seinen Torinstinkt beweisen - ein lupenreiner Hattrick zum Halbzeitstand.

Als Einzelspitze im 4-1-4-1-System wurde Reisinger nach der Pause von Tommy Bechmann abgelöst. Auch der Däne (54./64.) war zweimal erfolgreich.

Debüt und Tor von Maximilian Nicu

Robin Dutt hatte seine zweite Testelf mit Neuzugang Jan Rosenthal und Oliver Sorg vom SC II auf der rechten Abwehrseite aufgeboten - dazu kam mit der Rückennummer 10 Maximilian Nicu, der am Donnerstag von Hertha BSC verpflichtet worden war.

Und nachdem Cédrick Makiadi (50.) aus der Distanz getroffen und Bechmann das halbe Dutzend voll gemacht hatte, war es Nicu, der nach einem Dribbling im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Julian Schuster (57.) traf vom Punkt ins Netz, es folgte Bechmanns zweiter Streich und nach 24 SC-Spielminuten erzielte auch Maximilian Nicu (69.) sein erstes Tor für Freiburg.

Jan Rosenthal blieb dieses Glück noch verwehrt, sein Distanzschuss krachte kurz darauf an die Querlatte. Zweistellig machte es am Ende Daniel Caligiuri (86.).