München - Bayern-Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge sieht seinen FCB nach dem überzeugenden Heimsieg gegen Hannover 96 ganz klar im Aufwind. Aus Rummenigge sprach nach dem Sieg und dem ersten Schritt aus der Krise zuallererst Erleichterung, dass die Bayern die Kehrtwende geschafft haben. "Es war wichtig, dass wir eine Reaktion gezeigt haben. Die Kritik nach den zwei Niederlagen gegen Mainz und Dortmund war groß. Und wenn der Tabellenstand dann der ist, der er vor dem Spiel war, muss man sich dieser Kritik auch stellen und versuchen, den Befreiungsschlag hinzukriegen."

Der FCB-Boss lobte die Mannschaft, spornte das Team von Louis Van Gaal aber auch gleich an, jetzt sofort nachzusetzten. "Gegen Hannover hat war es unsererseits speziell in der zweiten Halbzeit ein gutes Spiel - und auch ein wichtiges Zeichen der Mannschaft, dass sie bereit ist. Jetzt muss man da weitermachen", sagte er mit Blick auf die Tabelle. Dort scheint jetzt wieder einiges möglich für den Rekordmeister, der bei einer weiteren Schlappe den Abstiegsrängen schon bedrohlich nahe gekommen wäre.

Platz 10 mit Blick nach oben

Nun steht der Champions-League-Finalist der vergangenen Saison immerhin schon auf Platz 10 - natürlich aber noch nicht gut genug, wenn es nach Rummenigge geht. "Den Tabellenplatz gilt es in den nächsten Wochen zu verbessern."

Beim Thema Meisterschaft kennt der 55-jährige keine zwei Meinungen. So hat er für Kritiker, die das Saisonziel der Münchner schon abgeschrieben hatten, kein Verständnis. "Ich habe eine andere Meinung zu dem Thema. Wir werden sicherlich nicht am siebten oder achten Spieltag die Meisterschaft abhaken." Die Erfahrung gibt ihm Recht, denn auch in der vergangenen Saison hatte Louis van Gaal mit seiner Mannschaft arge Startschwierigkeiten, sicherte sich aber mit einer furiosen Rückrunde doch noch den Titel.

Einen ähnlichen Saisonverlauf hält Rummenigge auch in dieser Spielzeit für möglich. "Wir müssen jetzt zusehen, dass wir uns bis Weihnachten Punkt für Punkt nach oben hangeln."

In gewohnter Bayern-Manier hat Rummenigge aber auch gleich ein paar warnende Worte für die Konkurrenz übrig: "Wir wollen Weihnachten eine Ausgangsposition haben, dass der Gegner zumindest bei der Weihnachtsgans weiß, dass er nicht zu viel essen darf."

Ex-Stürmer Rummenigge hat Vertrauen in Gomez

Besonders glücklich ist das Bayern-Urgestein, das in seiner aktiven Zeit in 310 Bundesliga-Spielen 162 Mal für Bayern traf, dass bei Mario Gomez der Knoten geplatzt ist: "Ich freue mich sehr für ihn. Ich finde, er hat schon in Dortmund gut gespielt, speziell in der ersten Stunde - nur, dass er da seine Chancen leider nicht verwertet hat. Gegen Hannover hat er sie zu 100 Prozent genutzt und dazu kann ich ihm nur gratulieren."

Auch im Rückblick auf die letzte Transferperiode und den Beinahe-Transfer zum englischen Rekordmeister FC Liverpool weiß Rummenigge, dass er und seine Vorstandskollegen die richtige Entscheidung getroffen haben.

"Der Transfer mit Liverpool war ja schon recht weit fortgeschritten. Ich habe ihm dann am vorletzten Tag des Transferfensters gesagt, dass er in München bleibt, dass wir an ihn glauben und dass ich von ihm erwarte, dass er jetzt Gas gibt." erinnert sich Rummenigge. "Das hat er gemacht in den letzten Monaten. Das Ergebnis ist dann ganz einfach, dass ein Spieler mit solch einer Qualität auch diese Tore macht, die er gemacht hat."

Großer Glaube an den gesamten Kader

Volles Vertrauen hat er neben Gomez auch in andere Bayern-Spieler, die sonst in der zweiten Reihe stehen, sich aber aufgrund der argen Personalsorgen im Moment in den Vordergrund spielen können. So wurde ihm ob der prekären Situation vor dem Hannover-Spiel, als sich auf der Ausfallliste der Münchner fast die komplette FCB-Stammelf tummelte, nicht angst und bange:

"Ich habe da gar keine Sorge gehabt. Es standen ja trotz der vielen Verletzten neun Nationalspieler auf dem Platz. Das ist der Beweis, dass wir einen guten Kader haben."

"Tymo ist ein Spieler mit großer Qualität"

Besonders imponiert hat Rummenigge dabei der Auftritt von Anatoliy Tymoshchuk. Der 31-jährige lieferte beim Heimerfolg gegen die Niedersachsen eine bärenstarke Leistung ab - für Rummenigge war der Ukrainer trotz Gomez' "Dreierpack" sogar der beste Mann auf dem Platz.

"Er hat bewiesen, dass es auch bei ihm nicht unbedingt so verkehrt war, ihn in München zu halten. Ich habe immer gesagt: "Tymo" ist ein Spieler mit großer, großer Qualität - und das hat er gegen Hannover gezeigt."

Rummenigge hofft auf Schweinsteiger-Einsatz gegen Cluj

Im Hinblick auf die Champions-League-Partie gegen den rumänischen Meister und Pokalsieger CFR Cluj hofft der Bayern-Vorstand vor allem, dass Münchens Mittelfeldmotor Schweinsteiger auf den Platz zurückkehrt.

"Wichtig ist, dass der Bastian zurückkommt. Als er gegen Hannover in der zweiten Halbzeit reinkam, kam noch mal zusätzlich Stabilität und Qualität in unser Spiel."

Vor allem empfindet Rummenigge auch den Verzicht Schweinsteigers auf das Spiel der deutschen Nationalmannschaft als äußerst positives Signal. "Man lamentiert ja manchmal auch über die Nationalmannschaftseinsätze. Er hat sich hier absolut zu Bayern München bekannt, hat alles gegeben. Das ist auch ein Zeichen, das man mal hervorheben muss."

Johannes Fischer und Christoph Gschoßmann