Auch bei der Niederlage gegen den FC Bayern München ist Roman Bürki ein sicherer Rückhalt und bewahrt sein Team vor einer höheren Pleite
Auch bei der Niederlage gegen den FC Bayern München ist Roman Bürki ein sicherer Rückhalt und bewahrt sein Team vor einer höheren Pleite
Bundesliga

Bürki: "Dürfen die Tabelle nicht ernst nehmen"

München - Mit seinen Paraden hat Roman Bürki dem SC Freiburg in dieser Saison schon so manchen Punkt gerettet. Dennoch hat der Sport-Club vor dem letzten Spiel der Hinrunde gegen Hannover 96 nur magere 14 Zähler auf der Habenseite.

"Das Zuschauerinteresse ist überragend"

"Wir könnten darüber nachdenken, wie viele Punkte wir in den letzten Minuten verschenkt haben, aber das bringt nichts", sagt der Schweizer, der mit einer Fangquote von 73,86 Prozent zu einem der stärksten Keeper der Bundesliga gehört. Im Interview spricht der 24-Jährige über seine Erfahrungen während seines ersten halben Jahres in Deutschland, seine Ziele mit dem SC Freiburg und positive Aspekte einer Niederlage.

Frage: Roman Bürki, können Sie der 0:2-Niederlage beim FC Bayern auch etwas Positives abgewinnen?

Bürki: Es war wichtig, dass wir bei zwei Toren geblieben sind. Allgemein haben wir sehr gut verteidigt, andere Mannschaften sind hier mit einer Klatsche wieder nach Hause gefahren.