Grafite schoss Moskau mit drei Treffern im 1. Gruppen-spiel der Champions-League fast im Alleingang ab
Grafite schoss Moskau mit drei Treffern im 1. Gruppen-spiel der Champions-League fast im Alleingang ab

"Nicht nur Trikots tauschen"

Die eigene Abwehr zuletzt wackelig, der Gegner scheinbar übermächtig - und doch geht der Meister VfL Wolfsburg die Herkules-Aufgabe bei Manchester United mit breiter Brust an. "Wir trauen uns natürlich zu, etwas aus Manchester mit nach Hause zu bringen", sagt Trainer Armin Veh.

Beim Spiel der Spiele in der Gruppenphase der Champions League am Mittwoch (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker) wird der Coach, wie die meisten seiner Spieler, zum ersten Mal im Old Trafford antreten: "Das ist wie der erste Kuss - etwas ganz Besonderes."

Seit 21 Königsklassen-Partien ist der Vorjahresfinalist aus Manchester im heimischen Theater der Träume ungeschlagen, in der Gruppenphase liegt die letzte Niederlage vor eigenem Publikum sogar schon fast acht Jahre zurück. Am 17. Oktober 2001 gab es ein 2:3 gegen Deportivo La Coruna. Champions-League-Debütant Wolfsburg will in die Fußstapfen der Spanier treten und den englischen Meister kräftig ärgern.

"Sonst werden wir aufgefressen"

"Wir sind zwar krasser Außenseiter, aber wir fahren da nicht nur hin, um Trikots zu tauschen. Wir wollen für eine Überraschung sorgen. Alles ist möglich", sagt Nationalspieler Christian Gentner: "Solche Spiele haben wir uns in den vergangenen zwei Jahren hart erarbeitet. ManUnited ist eine der besten Mannschaften der Welt. Aber wir dürfen nicht zu viel Respekt haben, sonst werden wir von denen aufgefressen."

Seinen Torhunger hat die Offensivabteilung der Briten um die Top-Stürmer Wayne Rooney, Dimitar Berbatov und Michael Owen in dieser Saison schon häufig genug unter Beweis gestellt. Zuletzt gab es sieben Pflichtspielsiege in Folge. Die im bisherigen Saisonverlauf anfällige Wolfsburger Hintermannschaft könnte für Manchester zum gefundenen Fressen werden.

Mutige Marschroute

"In der Defensive fehlt uns ein wenig die Sicherheit und das Selbstvertrauen. Das müssen wir aus den Köpfen herausbekommen", äußert Armin Veh, dessen Team in der Bundesliga schon 14 Gegentore und damit nur zwei weniger als in der gesamten Rückrunde der vergangenen Saison kassiert hat. Gegen ManUnited droht in Kapitän Josue (Knieprobleme) nun auch noch der Defensivstabilisator vor der Abwehr auszufallen.

So soll es in Manchester wohl einmal mehr die Offensive richten. "Wenn wir drei Tore schießen, können wir hinten ruhig zwei kassieren", sagt Spielmacher Zvjezdan Misimovic und gibt eine mutige Marschroute vor. Ob Armin Veh seinem Sturmduo Edin Dzeko und Grafite wie beim 3:1-Sieg zum Champions-League-Auftakt vor zwei Wochen gegen den russischen Vizemeister ZSKA Moskau erneut Obafemi Martins als dritte Spitze zur Seite stellen wird, scheint jedoch angesichts der Stärke Manchesters unwahrscheinlich.

"Gegen die besten Abwehrspieler der Welt"

"Wir wollen mindestens einen Punkt holen", sagt Grafite, der Moskau mit einem Dreierpack fast im Alleingang abschoss, in der Bundesliga aber noch nicht an die Form des Vorjahres anknüpfen konnte: "Jetzt will ich eben in der Champions League erneut beweisen, dass ich mich gegen die besten Abwehrspieler der Welt durchsetzen kann." Zumal Manchesters vielleicht einziger Schwachpunkt im Tor zu suchen ist.

Ben Foster, der derzeit den verletzten Niederländer Edwin van der Sar vertritt, wirkte zuletzt nicht immer sicher. "Wir vertrauen Ben. Die Abstimmung wird immer besser", äußert Innenverteidiger Nemanja Vidic und stärkt dem Keeper den Rücken: "Gegen Wolfsburg erwartet uns ein schwieriges Spiel, in dem es schon um den Gruppensieg gehen kann."

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Manchester:
Foster - O'Shea, Evans, Vidic, Evra - Valencia, Fletcher, Anderson, Giggs - Berbatov, Rooney (Owen)

Wolfsburg: Benaglio - Riether, Madlung, Barzagli, Schäfer - Josue (Santana) - Hasebe, Gentner - Misimovic - Grafite, Dzeko

Schiedsrichter: Viktor Kassai (Ungarn)