München - Borussia Dortmund ist am Ziel: Nach der Titelverteidigung in der Meisterschaft zeigen die "Schwarz-Gelben" dem FC Bayern München auch im Finale des DFB-Pokals die Grenzen auf und sichern sich mit einem eindrucksvollen 5:2 das erste Double der Vereinsgeschichte. bundesliga.de hat die Stimmen und Reaktionen der Protagonisten zusammengefasst.

Trainer Jürgen Klopp (Borussia Dortmund): "Das war ein Pokalfinale, wie man es sich als Dortmunder nicht besser vorstellen kann. Eiskalt zugeschlagen, tolle Tore gemacht - das ist definitiv nicht in Worte zu fassen, was in uns abläuft."

Trainer Jupp Heynckes (FC Bayern München): "Wir dürfen uns nicht beklagen. Unser gesamtes Defensivverhalten war katastrophal. Wir haben uns das selbst zuzuschreiben. Man muss nüchtern feststellen, dass wir den Sieg nicht verdient haben. Dass wir gepatzt haben, ist aber nicht einem Trauma zuzuschreiben. Wir haben noch ein ganz großes Ziel vor Augen. Ich denke, bis zum Champions-League-Finale haben sich alle von dem Schock erholt. Das wird ein ganz anderes Spiel."

Hans-Joachim Watzke (Geschäftsführer Borussia Dortmund): "Es ist wunderschön. 103 Jahre hat der Verein gebraucht, um das Double zu gewinnen, das ist eine so emotionale Sache, das ist unfassbar."

Franz Beckenbauer (Ehrenpräsident FC Bayern München): "Das war eine peinliche Niederlage. So werden wir auch gegen Chelsea verlieren."

Joachim Löw (Bundestrainer) "Ich hätte so ein Ergebnis nie erwartet. Vor allem wegen der zweiten Halbzeit war der Sieg verdient. Gegen die Bayern sind die Dortmunder immer bissig. Am kommenden Wochenende werden die Bayern gegen Chelsea aber eine Riesen-Reaktion zeigen."

Sebastian Kehl (Kapitän Borussia Dortmund): "Wir haben gezeigt, dass wir zurecht die Meisterschaft und den Pokal geholt haben. Wir waren immer präsent, es war unbeschreiblich. Man hatte heute das Gefühl, wir packen sie wieder. Fünf Tore gegen die Bayern - sensationell."

Philipp Lahm (Kapitän FC Bayern München): "Wir waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft, aber wir laden den Gegner durch unsere Fehler immer wieder ein. Nächste Woche dürfen wir uns solche Fehler nicht erlauben."

Mats Hummels (Borussia Dortmund): "Es ist wundervoll, was hier los ist. Es ist heute ein Tag, der als einer der erfolgreichsten in die Karriere eingehen wird."

Kevin Großkreutz (Borussia Dortmund): "Ich bin überglücklich. Fünf Tore gegen den FC Bayern - das ist unglaublich. Die Nacht endet heute nicht."

Arjen Robben (FC Bayern München): "Wenn man 2:5 verliert, tut das weh. Ich habe keine Erklärung für dieses Spiel. Jetzt ist es frustrierend, aber am Montag geht es Richtung Champions-League-Finale."