Köln – Millionen von Spielern auf der ganzen Welt haben jede Menge Spaß mit FIFA 16. EA SPORTS hat sich die Wünsche und Vorschläge der riesigen Community zu Herzen genommen und einige Änderungen sowie etwas Feintuning am Gameplay vorgenommen. Dabei haben die Entwickler vier Bereiche ausgemacht, in denen die Gamer noch Verbesserungspotenzial sahen. Dementsprechend wurden Schiedrichterentscheidungen - besonders im Strafraum - Passspiel, Defensiv-Druck und das Spielerverhalten angepasst. Dieses Update ist nun auf PC, PlayStation 4 und Xbox One verfügbar.

Verbesserungen bei den Regel- und Physiksystemen bedeuten bessere Schiedsrichterentscheidungen, insbesondere bei Elfmetersituationen. Änderungen beim Verhalten, wenn es um Zustellen durch einen Mitspieler oder Abfangen geht, sorgen bei besonders intensiven Spielsituationen für mehr Ausgewogenheit.

Aggressives Pressing kostet mehr Kraft

Es gibt Verbesserungen dahingehend, wie schnell Ermüdungseffekte bei Spielern auftreten, wenn "Energisches Abfangen" oder "Zustellen (Mitspieler)" eingesetzt werden. Dies kann wiederum einen Einfluss auf die Möglichkeit haben, in späteren Phasen einer Partie hohen Druck aufzubauen, wenn Spieler schon ziemlich ausgepowert sind.

Außerdem lösten automatische Zweikämpfe bisweilen nicht aus, auch bei korrekter Positionierung. Dieser Fehler ist nun behoben. Darüber hinaus wurden Verbesserungen beim Stellungsspiel-System durchgeführt. Angriffsläufe und Unterstützung aus den eigenen Reihen funktionieren jetzt besser.

Optimierung auch im FUT-Modus

Zusätzlich hat EA SPORTS noch kleinere Änderungen an Attribut-Boosts im FIFA Ultimate Team vorgenommen, die durch Chemie bedingt sind; insbesondere in den Bereichen Passen, Abfangen und Distanzschüsse. Möglich gemacht hat das umfangreiche Update auch das wertvolle Feedback der FIFA-Community. Auch im weiteren Verlauf der Saison wird EA SPORTS die FIFA-Fans mit Infos und Updates versorgen.