Können dem Tabellenletzten weiterhelfen: Das neue Sturmduo Hugo Almeida (l.) und Adam Szalai - © © imago / nph
Können dem Tabellenletzten weiterhelfen: Das neue Sturmduo Hugo Almeida (l.) und Adam Szalai - © © imago / nph
Bundesliga

Neues Sturm-Duo macht bei Hannover 96 Hoffnung

Hannover - Nach dem Umbruch in der Sommerpause mit sechs Neuzugängen und neun Abgängen hat man nach Platz 17 in der Vorrunde bei Hannover 96 während der Winterpause noch einmal auf den Reset-Knopf gedrückt. Für den zurückgetretenen Michael Frontzeck nahm Thomas Schaaf auf der Trainerbank Platz, und noch einmal fünf Neue wurden geholt für die Mission "Aufholjagd". Kein anderer Club war so aktiv auf dem Transfermarkt.

Hoffmann nach 22 Monaten zurück

Zwei Angreifer mit Bundesliga-Erfahrung wurden geholt. Neben Adam Szalai, der in Hoffenheim nicht über eine Reservistenrolle hinauskam, erinnerte sich Schaaf an einen alten Weggefährten. Hugo Almeida, der unter ihm in Bremen in 117 Spielen 41 Tore erzielte. Der Portugiese wurde nach einer Odyssee über Besiktas Istanmbul, AC Cesena, Kuban Krasnodar nun von Anschi Machatschkala an die Leine geholt (zur Transferbörse).

Und die Beiden bildeten gegen Darmstadt 98 gleich das Sturm-Duo. Dazu kehrte Andre Hoffmann nach 22 Monaten ins Team zurück. Sein letztes Bundesliga-Spiel bestritt der 22-Jährige am 6. April 2014 im Niedersachsen-Derby bei Eintracht Braunschweig.

Hoffmann übernahm die Sechser-Position in der von Schaaf vom 4-2-3-1- auf ein 4-4-2-System mit Raute umgestellten taktischen Grundausrichtung. Eine Umstellung, die bei den Gästen für Verwirrung sorgte. "Mit der Raute hatten wir unsere Probleme", gab Marcel Heller gegenüber bundesliga.de zu.

Almeida-Hammer mit 92 km/h

- © gettyimages / Stuart Franklin