Köln - Für die anstehenden Offline-Qualifikationsturniere der TAG Heuer Virtuellen Bundesliga im März und April wird erstmals der FIFA 17 Spielmodus "FIFA Ultimate Team" (FUT) genutzt. Jeder Spieler kann so aus allen Stars der Bundesliga seine persönliche Top11 zusammenstellen.

Sobald sich Anfang Februar die Pforten für die Anmeldung zu den vier deutschlandweiten Turnieren öffnen, müssen die Spieler, die bei der Auslosung über die Website Erfolg hatten, ihren persönlichen FUT-Kader direkt online erstellen. Für die Teamaufstellung gilt: Gewählt werden darf jeder Spieler aus der Bundesliga – einzige Einschränkung dabei ist, dass pro Club nicht mehr als drei Spieler nominiert werden dürfen.

Auch Positionskarten dürfen angewandt werden

Im Rahmen der Kadererstellung müssen die 23 Spieler für das Team, die gewünschte Formation sowie ein Bundesliga-Club ausgewählt werden. Entsprechend werden für das FUT Team des Spielers das Wappen sowie die Trikots des ausgewählten Bundesliga-Clubs genutzt. Darüber hinaus können Positionskarten für eine limitierte Anzahl an Spielern des Kaders angewendet werden. Im Formular muss die final gewünschte Position des Spielers angegeben werden, unabhängig davon ob dafür eine oder mehrere Positionskarten eingesetzt werden müssen.

An den Turniertagen selbst wird dann im „Spiel gegen das Team eines Freundes“-Modus gegeneinander gespielt. Vor Start des Turniers können die Teilnehmer vor Ort an den Terminals über die Web App ihren Kader bei Bedarf noch einmal anpassen. Ist das Turnier erstmal angelaufen, fällt diese Option weg und der Teamkader ist fix. Lediglich Auswechslungen, Taktikeinstellungen sowie die Rollenvergaben der einzelnen Spieler können vor jedem Match neu vorgenommen werden.

Nachrücker können ihr FUT-Team vor Ort erstellen

Für Spieler, die kein Glück bei der Online-Registrierung haben, sich aber vor Ort noch einen Startplatz für das Qualifikationsturnier sichern können, gibt es an PC-Terminals die Möglichkeit, den eigenen FUT Kader vor Turnierbeginn aufzustellen. Hierzu stehen Promoter als Assistenten zur Verfügung. Ein Tipp: Macht euch schon einmal vorab dazu Gedanken, wie euer Kader aussehen könnte und beachtet vor allem, dass ihr nur drei Spieler pro Bundesliga-Club nominieren dürft. Das spart euch vor Ort Zeit, um andere Einstellungen mit mehr Ruhe vornehmen zu können.

Hilfreich für die Erstellung des eigenen Kaders ist beispielsweise der FUT Squad Builder der Website Futhead: /www.futhead.com/squad-builder/

Video: Historisches Duell