Hamburg - Frank Heinemann wird neuer Co-Trainer des Hamburger SV. Der 46-Jährige unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2013.

"Ich freue mich riesig auf die Herausforderung bei einem so großen und traditionsreichen Club", so Heinemann, "und natürlich auf die Zusammenarbeit mit Michael Oenning." Heinemann und Oenning hatten sich während ihrer gemeinsamen Zeit beim VfL Bochum kennen- und schätzen gelernt.

Oenning: "Mein absoluter Wunschkandidat"

"Frank ist ein absoluter Fachmann, er hat im Fußball als Spieler und Trainer alles erlebt und sich zuletzt als Kenner im Nachwuchsbereich einen exzellenten Namen gemacht", erklärte Oenning seine Wahl: "Frank Heinemann war mein absoluter Wunschkandidat."

Heinemann ist ein Kind des Ruhrpotts, eine Bochumer Legende. Denn 1983 schaffte er aus der A-Jugend des VfL Bochum den Sprung zur Amateurmannschaft und 1986 sogar in den Bundesligakader. Der Mittelfeldspieler verbrachte seine gesamte Karriere als Fußballprofi beim VfL Bochum (195 Bundesliga-Spiele, 14 Tore). Sein größter Erfolg als Spieler war die Teilnahme am Pokalfinale 1988 gegen Eintracht Frankfurt.

Heinemann sieht "große Herausforderung"

Nach seiner aktiven Zeit wurde Heinemann 1996 Co-Trainer beim VfL und assistierte in den folgenden Jahren Klaus Toppmöller, Ernst Middendorp, Bernard Dietz, Ralf Zumdick, Rolf Schafstall, Peter Neururer und Marcel Koller. 1997 und 2004 schaffte Heinemann mit seinen Teams die Qualifikation für den UEFA Cup. Vom 1. März 2010 bis zum 14. März 2011 war Heinemann Nachwuchskoordinator beim VfL.

Nun also der Schritt raus aus Bochum. "Für mich ist das eine neue Erfahrung, eine große Herausforderung", erklärt Heinemann, "der HSV ist in Deutschland eine absolute Top-Adresse und ich bin stolz, für diesen Verein arbeiten zu dürfen."