Gelsenkirchen - Manuel Neuer hat sich nach 20 Jahren beim FC Schalke 04 entschieden, seinen bis zum 30. Juni 2012 laufenden Vertrag nicht zu verlängern.

Aufgrund seiner Verbindung zum Club sichtlich bewegt, erklärte der 25-Jährige auf einer Pressekonferenz die Gründe für diesen Schritt.

Manuel Neuer über…

... den Entschluss seinen Kontrakt bei Schalke 04 nicht zu verlängern:
Für mich war es weiß Gott keine einfache Entscheidung. Ich habe auch eine gewisse Zeit gebraucht, um diese zu treffen. Ich habe dies trotz guter Gespräche mit Horst Heldt und Ralf Rangnick entschieden und ihnen das in den vergangenen Tagen mitgeteilt. Außerdem habe ich die Entscheidung gestern Leuten aus der Fanszene und einigen Spielern mitgeteilt.

... seine Beweggründe:
Ich habe 20 Jahre bei Schalke 04 gespielt und diesem Verein alles zu verdanken. Ich möchte aber eine Veränderung in meiner Fußballerkarriere herbeiführen, mich weiterentwickeln, einen neuen, großen Schritt machen. Zudem möchte ich immer auf dem höchsten Niveau spielen. Das ist die Champions League. Und ich werde noch stärker auf eigenen Beinen stehen müssen, indem ich in einer anderen Stadt lebe.

... den Zeitpunkt, mit seinem Entschluss an die Öffentlichkeit zu gehen:
Wir wollen jetzt am Samstag gegen den 1. FC Kaiserslautern erfolgreich sein, in der Champions League weiterkommen, auch wenn das gegen Manchester United schwer wird - und wir wollen den DFB-Pokal gewinnen. Daher war es schon fraglich, ob wir meinen Entschluss zum jetzigen Zeitpunkt verkünden. Wir haben uns jedoch ganz bewusst für die Pressekonferenz zum jetzigen Zeitpunkt entschieden. Im Ruhrgebiet sind wir geradeaus und ehrlich: Ich wollte es persönlich hinter mir haben und natürlich meine Entscheidung den Fans kommunizieren. Sicherlich haben einige Schalker darauf gewartet, dass dieser Tag kommt, haben aber bestimmt nicht auf diese Entscheidung gehofft. Wir wollen allerdings nicht, dass die Mannschaft dadurch beschädigt wird, weil die Zuschauer pfeifen. Für mich wäre das kein Problem, ich kann die Fans auch verstehen.

... den Zeitpunkt eines möglichen Wechsels: 2011 oder 2012?
Das ist eine Frage, die ich allein nicht entscheiden kann. Ich bin kein Verantwortlicher des Vereins. Ich habe einen Vertrag auf Schalke bis 2012 und den habe ich ganz bewusst unterschrieben. Es gibt natürlich schon gewisse Tendenzen bei mir. Horst Heldt hat mich über das Interesse des FC Bayern München informiert. Die Möglichkeit besteht, dass ich im Sommer wechsele, aber das liegt bei den Clubs.

... den Wunsch sich mit einem Titel zu verabschieden:
Ich weiß aufgrund der Stimmung in der Mannschaft, dass wir auf jeden Fall den Pokal holen wollen. Nicht für mich, sondern für den FC Schalke 04, für jeden einzelnen Spieler, für die Mannschaft und für den Verein. Wir wollen unbedingt diesen DFB-Pokal gewinnen.

... Reaktionen der Anhänger auf die Entscheidung:
Für viele Zuschauer und Fans ist das mit Sicherheit kein schöner Moment. Ich weiß, dass sie enttäuscht und traurig über diese Entscheidung sind. Vielleicht kann ich das so erklären: Wenn ich im Alter von zehn Jahren selbst in der Kurve gestanden hätte, hätte ich es vielleicht auch nicht verstanden. Aber ich bin Profi-Fußballer und sehe es jetzt aus einer anderen Perspektive. Als ich damals Fan von Jens Lehmann war, habe ich ihn auch nicht ausgepfiffen, obwohl er das schwarz-gelbe Trikot getragen hat.