Mit jedem Erfolg der deutschen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika unterstreicht die Elf von Bundestrainer Joachim Löw zugleich den hohen Stellenwert der Bundesliga. Alle 23 Spieler im DFB-Team spielen in der heimischen Liga. Dazu kommen fünf Akteure aus den Niederlanden.

Mit insgesamt 28 Profis in den WM-Halbfinals ist die Bundesliga somit die am meisten vertretene Liga in der entscheidenden Phase der Weltmeisterschaft.

"Der Mehrwert für die Liga besteht daraus, dass sich Vertreter der Bundesliga auf einer Weltbühne präsentieren können und damit die Attraktivität des Profi-Fußballs in Deutschland unterstreichen", freute sich Christian Seifert, Vorsitzender der Geschäftsführung der DFL Deutschen Fußball Liga GmbH in einem Interview mit der Welt am Sonntag.

FC Bayern das Maß aller Dinge

"Die steigende Bedeutung der Bundesliga hat sich schon in den letzten Jahren angedeutet", sagte Seifert weiter. "Ich sehe eine gute Chance, dass wir den einen oder anderen WM-Star in der Bundesliga sehen. Wir müssen aufhören, unser Licht unter den Scheffel zu stellen."

Damit trifft Seifert den Nagel auf den Kopf. Immerhin sind zwei der vier Clubs, die die meisten Spieler der Halbfinalisten abstellen, zwischen Elbe und Isar zuhause. Das größte Aufgebot stellt der FC Bayern München. Der "Double"-Gewinner der vergangenen Saison ist mit neun Akteuren vertreten.

Hinter dem FC Barcelona (sieben Spieler) folgt der Hamburger SV, der ebenso wie Real Madrid sechs Spielern in den Halbfinals die Daumen drücken wird. Beide deutschen Clubs zählten in der Vorsaison zu den besten und erfolgreichsten auf der europäischen Bühne. Die Bayern erreichten das Champions-League-Finale. Der HSV stand im Halbfinale der Europa League.

Ligen mit den meisten Spielern im Halbfinale:

Bundesliga: 28 Spieler, davon fünf keine Deutschen (alle Niederlande)

Primera Division: 24 Spieler, davon vier keine Spanier (drei Mal Uruguay, ein Mal Niederlande)

Eredivisie: 11 Spieler, davon zwei keine Niederländer (beide Uruguay)

Vereine mit den meisten Spielern im Halbfinale:

FC Bayern München (9 Spieler, davon 7 Deutsche):
Holger Badstuber, Jörg Butt, Mario Gomez, Miroslav Klose, Philipp Lahm, Thomas Müller, Bastian Schweinsteiger, Arjen Robben (NED), Mark van Bommel (NED)

FC Barcelona (7 Spieler, davon 7 Spanier):
Gerard Pique, Carles Puyol, Sergi Busquets, Andrés Iniesta, Xavi, Victor Valdes, Pedro

Hamburger SV (6 Spieler, davon 4 Deutsche):
Dennis Aogo, Jerome Boateng, Marcell Jansen, Piotr Trochowski, Eljero Elia (NED), Joris Mathijsen (NED)

Real Madrid (6 Spieler, davon 5 Spanier):
Rafael van der Vaart (NED), Raul Albiol, Alvaro Arbeloa, Iker Casillas, Sergio Ramos, Xabi Alonso