Zusammenfassung

  • Das Erfolgsduo Horst Heldt und Andre Breitenreiter bleibt zusammen
  • Genki Haraguchi, Takuma Asano und Co. verstärken das Team
  • Talent Linton Maina hofft auf den Durchbruch in der Bundesliga

Köln - Nach dem Wiederaufstieg in die Bundesliga vor einem Jahr hat Hannover 96 souverän die Klasse gehalten. Nun steigt die Vorfreude auf die Saison 2018/19. bundesliga.de nennt drei Gründe, warum 96-Fans vor dem Start optimistisch sein dürfen.

>>> So läuft die Vorbereitung der Bundesligisten

1) Das Erfolgsduo bleibt zusammen

Manager Horst Heldt und Trainer Andre Breitenreiter leiten seit März 2017 die Geschicke des Vereins. Unter ihrer Führung gelang der direkte Wiederaufstieg in die Bundesliga und der Klassenerhalt in der Folgesaison. Heldts kluge Transfers hatten am Erfolg einen ebenso großen Anteil wie die Mannschaftsführung von Breitenreiter. Der Manager war wenig überraschend auch bei anderen Clubs begehrt, doch 96 hat es geschafft, Heldt zu halten. Das Erfolgsduo arbeitet also weiter zusammen. Zum Glück für Hannover.

2) Japan-Power in der Offensive

Hannover hat für die Offensive gleich zwei japanische Spieler verpflichtet, die beide schon in Deutschland ihre Klasse nachgewiesen haben. Der ehemalige Herthaner Genki Haraguchi hat in der vergangenen Rückrunde als Stammspieler mit Fortuna Düsseldorf den Aufstieg geschafft und unterschrieb bis 2021 in Hannover. Takuma Asano spielte in den letzten beiden Jahren auf Leihbasis für den VfB Stuttgart. Nun hat ihn 96 vom FC Arsenal für eine Saison ausgeliehen. Zwei spannende Neuzugänge, die das Angriffsspiel beleben sollten.

>>> Alle offiziellen Wechsel im Bundesliga-Transfermarkt

Video: Die kuriosesten Tore der Vorsaison

3) Linton Maina

Belebung für den Angriff verspricht auch ein Talent aus den eigenen Reihen. Linton Maina gab am 27. Spieltag der Vorsaison gegen Borussia Dortmund (0:1) sein Bundesliga-Debüt. In seinem zweiten Spiel am 34. Spieltag gegen Bayer 04 Leverkusen (2:3) bereitete er erstmals ein Tor vor. Von Trainer Breitenreiter gab es Lob: "Er hat das wirklich toll gemacht und hat seine Stärken gezeigt." Der 19-Jährige sorgte zuvor schon in der U19-Mannschaft von Hannover für Furore. Seine Bilanz der letzten Saison: 23 Spiele, sieben Tore, zwei Vorlagen. Zur Belohnung gab es neben den Einsätzen in der Bundesliga-Elf auch einen Profi-Vertrag. Startet Maina jetzt richtig durch? Die 96-Fans dürfen gespannt sein.