Bochum-Coach Marcel Koller setzt große Hoffnung in sein neues "altes" Erfolgsduo Vahid Hashemian und Paul Freier
Bochum-Coach Marcel Koller setzt große Hoffnung in sein neues "altes" Erfolgsduo Vahid Hashemian und Paul Freier
Bundesliga

Neue Hoffnung auf Altbewährtes

Mit viel Optimismus startet der VfL Bochum in die neue Saison und setzt dabei auf Altbewährtes.

Mit der Verpflichtung von Paul Freier und Vahid Hashemian gelang es dem Revierclub, zwei ehemalige Spieler zurückzuholen, die mit Bochum schon sämtliche Höhen und Tiefen des Profifußballs durchlebt haben. Mit ihren Leistungen haben sie sich in die Herzen der Fans gedribbelt.

Schon einmal, von 2001 bis 2004, spielten Freier und Hashemian gemeinsam mit dem VfL-Logo auf der Brust. Und mehr als einmal konnte sich der Iraner Hashemian nach einer Vorlage des gebürtigen Polen in die Torschützenliste eintragen. Auf dieses kongeniale Zusammenspiel dürfen sich die Vereinsverantwortlichen und die Fans wieder freuen.

"Zurück in der Heimat"

"Hier hatte ich meine beste Zeit, hier ist meine deutsche Heimat", freut sich der Hashemian über seine Rückkehr nach Bochum, wo er "den Spaß am Fußball" wiederfinden will. Paul Freier bläst in das selbe Horn: "Bochum ist meine Heimat, da fühlt sich meine Familie wohl. Und sportlich habe ich beim VfL meine beste Zeit erlebt. "

Verletzungsbedingt kam Freier in der vergangenen Saison bei Bayer Leverkusen nicht über die Rolle als Joker hinaus. Doch bei Bochum spürt er wieder, dass er dazugehört. "Ich hatte in den Gesprächen mit dem Trainer gleich das Gefühl, dass ich wieder wichtig bin".

bundesliga.de nimmt das Duo, von dem man sich im Revier einiges erhofft, genauer unter die Lupe.