Mit 18 Weltmeistern tritt Deutschland gegen Argentinien und in der EM-Qualifikation an.
Mit 18 Weltmeistern tritt Deutschland gegen Argentinien und in der EM-Qualifikation an.

Wieder mit Reus: Löw gibt Länderspiel-Kader bekannt

Frankfurt / Köln - Wenigstens bei der WM-Revanche wird Marco Reus dabei sein. Bundestrainer Joachim Löw nominierte den Dortmunder Offensivspieler als einen von insgesamt 15 Akteuren in seinen 21-köpfigen Kader für die beiden Spiele gegen Argentinien und Schottland.

Sechs Bundesligisten stellen Spieler ab

"Für Marco Reus freut es mich riesig, dass er wieder dabei ist und seine Verletzung überwunden hat.", sagte der Löw zur Nominierung. "Er hat uns in Brasilien gefehlt. Ich bin sicher, dass er noch einige große Turniere spielen und dabei für Furore sorgen wird."

Der Bundestrainer hat 18 Weltmeister für die Neuauflage des WM-Endspiels am 3. September (ab 20.45 Uhr, live im ZDF) gegen Argentinien sowie das erste Spiel im Rahmen der Qualifikation für die Europameisterschaft 2016 in Frankreich am 7. September (ab 20.45 Uhr, live auf RTL) in Dortmund gegen Schottland nominiert.

Aus dem 23 Spieler umfassenden WM-Aufgebot fehlen Philipp Lahm, Miroslav Klose und Per Mertesacker. Die drei langjährigen Leistungsträger hatten in den vergangenen Wochen jeweils ihren Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärt und auf einen Einsatz im Spiel gegen Argentinien verzichtet. Die Drei werden vor dem Spiel von DFB-Präsident Wolfgang Niersbach geehrt verabschiedet.

 

Die Bundesliga-Spieler im DFB-Kader:

Außerdem im Kader

Sami Khedira (Mittelfeld, Real Madrid), Toni Kroos (Mittelfeld, Real Madrid), Mesut Özil (Mittelfeld, FC Arsenal), Lukas Podolski (Mittelfeld, FC Arsenal), André Schürrle (Mittelfeld, FC Chelsea), Mario Gomez (Angriff, AC Florenz)