Kaiserslautern - Werder Bremen muss mehrere Wochen auf Innenverteidiger Sebastian Prödl verzichten. Der Österreicher erlitt beim mehrere Frakturen im Gesicht.

Der Kaiserslauterer Dorge Kouemaha hatte Prödl bei einem Abwehrversuch in der 22. Minute mit dem Fuß im Gesicht getroffen.

Eingehende Untersuchungen im Laufe des Abends ergaben schließlich, dass sich Werders Abwehrmann neben dem bereits befürchteten Nasenbein auch einen Oberkieferbruch sowie eine Gehirnerschütterung zugezogen hatte. Er musste über Nacht im Westpfalz-Klinikum in Kaiserslautern bleiben.