Bremen - Innenverteidiger Naldo vom SV Werder Bremen ist am Freitagnachmittag zu weiteren Untersuchungen in seine brasilianische Heimat aufgebrochen. Dort lässt sich der 28-Jährige von Jose Luiz Runco, der auch die brasilianische Nationalmannschaft betreut, und einem Kniespezialisten in Rio Grande do Sul untersuchen.

"Wir hatten die Hoffnung, dass er auf die ersten Belastungen in diesem Jahr besser reagieren würde, aber es ist auch in den Tagen danach nicht besser geworden", erklärte Werders Geschäftsführer Klaus Allofs. "Deshalb haben wir gemeinsam den Entschluss getroffen, dass er sich zur Behandlung nach Brasilien begibt und weitere Meinungen einholt."

Naldo will den Heilungsprozess beschleunigen

In Deutschland wurde Naldo bisher unter anderem von Nationalmannschaftsarzt Dr. Müller-Wohlfahrt sowie Dr.med. Ulrich Boenisch behandelt. "Ich danke all den Ärzten, die mir geholfen haben. Sie haben alle ihr Bestes versucht und ich bin keineswegs enttäuscht von ihnen, sondern fliege nach Brasilien, um weitere Meinungen zu hören und um dadurch den Heilungsprozess möglichst zu beschleunigen", sagte Naldo, der dankbar dafür ist, dass ihm der Verein diese Reise ermöglicht hat.

Der Abwehrkünstler machte zwar deutlich, dass sich die Verletzung "leicht verbessert hat. Ich kann im Gegensatz zum Anfang laufen, spüre nach der Belastung aber weiterhin Schmerzen", meinte der 28-Jährige, der den Grün-Weißen seit Saisonbeginn nicht zur Verfügung steht. Der Ausgang der Untersuchungen in Brasilien ist aber dennoch völlig offen.

Sicher ist hingegen, dass Naldo Anfang Februar wieder nach Deutschland zurückkehren wird - möglichst mit weiteren Fortschritten im Gepäck. "Ich fliege nach Brasilien, komme aber bald wieder und hoffe, dass es dann klappt", sagte der 28-Jährige.