Naldo ist beim VfL Wolfsburg einer der Ton angebenden Spieler - © © imago / Jan Huebner
Naldo ist beim VfL Wolfsburg einer der Ton angebenden Spieler - © © imago / Jan Huebner
Bundesliga

Naldo: "Wir mussten uns die Meinung sagen"

Wolfsburg - Einen Musterprofi wie Naldo hätte wohl jeder Trainer gerne im Team. Auch mit mittlerweile 33 Jahren ist der gebürtige Brasilianer, der längst auch die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, ein Vorbild an Zuverlässigkeit und Leistungsbereitschaft. Vor dem Spiel gegen seinen Ex-Club Werder Bremen spricht der Abwehr-Chef des VfL Wolfsburg über seine Gefühle für Werder, über die schwankenden Leistungen der "Wölfe", über Kevin de Bruyne und Julian Draxler, und über seinen Landsmann Zé Roberto.

"Ich bin überglücklich in Wolfsburg"

bundesliga.de: Naldo, was macht Ihr Rücken, Sie sollen zuletzt ein paar Probleme gehabt haben?

Naldo: Alles in Ordnung! Das ist auskuriert und kein Problem mehr. Ich trainiere längst wieder ganz normal.

bundesliga.de: Am Samstag treffen sie mit den „Wölfen“ auf Ihren Ex-Club Werder. Ist das nach mehr als drei Jahren in Wolfsburg nur noch ein Spiel unter vielen?

Naldo: Nein! Werder und damit auch Spiele gegen Werder werden für mich immer etwas ganz Besonderes sein, egal wie oft wir noch aufeinandertreffen werden. Ich habe sieben Jahre in Bremen gelebt und gespielt, und meine Familie und ich haben uns dort immer super wohl gefühlt. Das vergisst man nicht. Deshalb werden Werder, die Stadt und die Menschen in Bremen immer einen Platz in meinem Herzen haben.