Viel Trubel rund ums Weser-Stadion: Wie immer bei so sommerlichen Temperaturen streben unzählige Sonnenanbeter zum Stadion-Bad vor der Südtribüne oder ans Ufer der Weser. Auch die Profis von Werder Bremen hätten sicher gern auf einem Handtuch oder besser noch in kühlem Nass Platz genommen.

Ging aber nicht, denn es gilt, sich optimal auf den Bundesliga-Start am Samstag gegen Frankfurt vorzubereiten. Dementsprechend stand am Nachmittag natürlich eine intensive Trainingseinheit auf dem Programm.

"Noch mal einen Termin beim Arzt"

Im Brennpunkt der Aufmerksamkeit steht dabei insbesondere die Innenverteidigung, nachdem Naldo sich am Dienstag im Training eine Sehnenzerrung im Oberschenkel zugezogen hatte. Der Brasilianer wurde am Donnerstag (6. August) im Weser-Stadion behandelt und hat einen Einsatz gegen Frankfurt noch nicht abgeschrieben: "Heute war es schon besser, ich habe im Moment keine Schmerzen. Morgen früh habe ich noch mal einen Termin beim Arzt, dann entscheidet sich, ob ich wieder trainieren oder sogar spielen kann. Ich hoffe es sehr."

Beim Abschlussspiel in sengender Hitze standen mit Sebastian Prödl und Peter Niemeyer zwei der möglichen Alternativen besonders unter Beobachtung. Wie in den letzten Tagen konnten neben Naldo auch Sebastian Boenisch und Daniel Jensen nicht auf dem Platz trainieren. Markus Rosenberg absolvierte neben den übenden Kollegen ein individuelles Programm mit Fitnesstrainer Yann-Benjamin Kugel.