Hamburg - Erstaunen gab es über die dick bandagierte linke Hand von Deniz Naki.

Der Offensivmann des FC St. Pauli brach sich im Test gegen den FSV Geesthach den Daumen - mit einer Schiene und jeder Menge Tape wird der Finger nun in der richtigen Position gehalten. Probleme machte Naki der Verband nicht, das Training konnte der Youngster im vollen Umfang absolvieren. Sein Einsatz am Wochenende gegen den 1. FC Nürnberg ist also nicht gefährdet.

In der letzten Woche fehlte Moritz Volz kurzzeitig mit einem Infekt - am Dienstag (12. Oktober) wurde der Verteidiger noch einmal zur routinemäßigen Blutuntersuchung gebeten. Am Training konnte Volzy also nicht teilnehmen, dafür wurde der 27-Jährige auf Herz und Nieren durchgecheckt.

Dennis Daube und Arvid Schenk quälten sich unter Anleitung von Dr. Pedro Gonzalez im Kraftraum. Daube soll eventuell in den nächsten Tagen schon wieder leicht ins Training einsteigen - bei Arvid sind es erneut muskuläre Probleme im Oberschenkel, die dem Keeper zu schaffen machen.