Kaum ein Tag, an dem die "Wölfe" keinen Zuwachs bekommen. Am Donnerstag (22. Juli) schlug bereits der nächste WM-Rückkehrer im Trainingslager des VfL Wolfsburg auf. Es war Makoto Hasebe, der mit Japan nur knapp am Einzug ins Viertelfinale gescheitert war und der nach Arne Friedrich auf die meisten Einsatzminuten aller VfL-Profis beim Weltturnier gekommen war.

Die Anzahl an Spielern, die VfL-Chefcoach Steve McClaren nun noch in der Saisonvorbereitung vermisst, reduzierte sich damit auf drei, da neben Friedrich auch die Brasilianer Josué und Grafite noch verlängerten Urlaub genießen. Sie alle werden erst zur Mannschaft stoßen, wenn das Trainingslager in Going beendet ist.

"Zwetschge" dreht seine Runden

Dort setzte es für die nun 26 Spieler am Donnerstag bei weiterhin hochsommerlichen Temperaturen wieder eine deftige Einheit.

Auch Makoto Hasebe mischte schon mit und absolvierte die ersten Übungen gemeinsam mit dem Team, ehe er sich genau wie Peter Pekarik an der Seite von Alessandro Schoenmaker an ein leichteres Lauftraining machte.

Ähnlich verlief der Vormittag für Zvjezdan Misimovic. Während die Kollegen sich ein packendes Elf gegen Elf mit taktischen Schwerpunkten lieferten, drehte der an der Wade verletzte "Zwetschge" geduldig seine Runden um den Platz.