Trotz drei Gegentoren geben sich Thiago und Thomas Müller kämpferisch
Trotz drei Gegentoren geben sich Thiago und Thomas Müller kämpferisch

FC Bayern kämpferisch: "Sind in der Lage zu Topleistung"

Porto - Im Viertelfinal-Rückspiel wird es nach der 1:3-Niederlage beim FC Porto im Hinspiel eng für den FC Bayern München in der Champions League.

Neuer schnell im Fokus

Nach einer schwierigen Anfangsphase und drei individuellen Fehlern stehen die Münchener um Trainer Pep Guardiola vor einer schweren Aufgabe. Der Katalane spricht von einem "komplizierten Ergebnis", will aber noch nicht so schnell aufgeben.

Dass hatte sich Manuel Neuer sicherlich anders vorgestellt. Zumeist verlebt der Torwart des FC Bayern einen ruhigen Abend - selbst in der Champions League - doch an diesem April-Abend hatte er mehr zu tun als ihm lieb sein könnte.

Schon nach zwei Minuten tauchte Portos wiedergenesener Stürmer Jackson Martinez vor ihm auf. Neuer grätschte und traf Martinez. Strafstoß und Gelb für Neuer. "Nach so einer Aktion weiß man nicht genau, was der Schiedsrichter macht. Ich konnte es nicht mehr beeinflussen. Ich war mir nicht sicher, ob ich den Ball gespielt habe. Es war wohl okay, dass Elfmeter gepfiffen wurde." Neuers Schuld war es sicher nicht, dass der FC Bayern früh Rückstand geriet, hatte Xabi Alonso doch zuvor den Ball gegen einen hart einsteigenden Jackson Martinez verloren.

Neuer: "So etwas noch nie erlebt"