Der 1. FC Köln bejubelt gegen Frankfurt vier Tore - in allen Heimspielen zuvor erzielte der FC nur fünf Treffer
Der 1. FC Köln bejubelt gegen Frankfurt vier Tore - in allen Heimspielen zuvor erzielte der FC nur fünf Treffer
Bundesliga

Nach Spektakel: Riesige Erleichterung in Köln

Köln - "Oh, wie ist das schon… so was hat man lange nicht gesehen…" schallte es in den Schlussminuten durch das ausverkaufte Stadion. In der Tat endete mit dem spektakulären 4:2-Sieg gegen Eintracht Frankfurt für die Fans des 1. FC Köln eine fast fünfmonatige Leidenszeit.

Hennes geht es gut

Der letzte Heimsieg datierte vom 18. Oktober 2014 beim 2:1 gegen Borussia Dortmund. Durch den Befreiungsschlag verschaffte sich das Team von Trainer Peter Stöger auch wieder Luft im Abstiegskampf. Torschütze Marcel Risse: "Wir sind der Gewinner des Spieltags im Tabellenkeller." Die Freude darüber bekam auch Kölns Maskottchen "zu spüren".

Geißbock Hennes VIII. hatte dem Spielfeld den Rücken gekehrt und die Jubel-Attacke nicht kommen sehen, als Anthony Ujah ihn plötzlich kräftig von hinten an den Hörnern packte und versuchte ihn aufs Spielfeld zu ziehen. Nach seinem Tor zum 4:1 ließ der Stürmer des 1. FC Köln seinem Jubel freien Lauf und rannte schnurstracks auf Kölns Maskottchen zu, um mit seinem "besten Freund", wie er hinterher sagte, zu feiern.