Bremen - Keine gute Nachricht für Werder-Stürmer Franco Di Santo. Der Argentinier, der sich am vergangenen Freitag im Abschlusstraining der Grün-Weißen verletzte, hat sich in dieser Situation einen Muskelfaserriss an der Rückseite des linken Oberschenkels zugezogen.

Detaillierte Untersuchungen am Freitagabend bestätigten die direkt nach dem Training gestellte Diagnose von Mannschaftsarzt Dr. Götz Dimanski. Cheftrainer Robin Dutt kann sich gut in den Gemütszustand des Argentiniers hineinversetzen. "Das ist sehr bitter für ihn und für das Team. Am Samstag in Stuttgart war seine dreiwöchige Rotsperre abgelaufen, jetzt fällt er voraussichtlich weitere drei Wochen aus."

Der Argentinier konnte also auch nicht im TARGOBANK Spiel am Sonntag beim FV Unterharmersbach eingesetzt werden. Bremen gewann gegen den Südbaden-Bezirksligisten vor 3.000 Zuschauern mit 10:2 (4:1). In kurzweiligen 90 Minuten gelang gleich drei Bremern ein Doppelpack: Mateo Pavlovic, Tom Trybull und Melvyn Lorenzen. Ebenso trafen Levent Aycicek, Felix Kroos, Eljero Elia und Kapitän Theodor Gebre Selassie.