Klaus Allofs arbeitet seit zwei Jahren erfolgreich beim VfL Wolfsburg und will den Verein dauerhaft in der Spitzengruppe der Bundesliga etablieren - © dfl
Klaus Allofs arbeitet seit zwei Jahren erfolgreich beim VfL Wolfsburg und will den Verein dauerhaft in der Spitzengruppe der Bundesliga etablieren - © dfl
Bundesliga

Allofs: "Wir müssen unser Potenzial ausschöpfen"

"Wir wussten, dass wir uns verbessern würden"

Wolfsburg - Nach sechs Siegen in der Bundesliga in Serie, hat sich der VfL Wolfsburg auf Platz 2 der Tabelle etabliert, vier Punkte hinter dem FC Bayern München und drei vor Borussia Mönchengladbach.

Zuletzt spielten die Wölfe nicht nur einen erfolgreichen, sondern auch sehenswerten Fußball mit vielen Toren. Im Interview mit bundesliga.de zieht Klaus Allofs, Wolfsburgs Geschäftsführer Sport, ein Zwischenfazit. Außerdem spricht er über die Rolle des Clubs, die Entwicklung von Kevin de Bruyne und das gute internationale Abschneiden der Bundesligisten.


bundesliga.de: Herr Allofs, die Bundesliga pausiert wegen der Länderspiele. Können Sie in dieser Zeit etwas entspannen oder macht es keinen großen Unterschied zum sonstigen Alltag?

Klaus Allofs: Es ist weiterhin viel zu tun. Wir hatten durch die gedrängten Termine und Reisen in der Bundesliga und der Europa League nicht so viel Zeit. Dann bleiben ein paar Dinge auf der Strecke, die man in dieser Zeit abarbeiten muss. Aber die nervliche Anspannung lässt ein bisschen nach.

bundesliga.de: Wie viele Profis tummeln sich derzeit auf den Trainingsplätzen, wenn so viele Spieler mit ihren Nationalmannschaften unterwegs sind?

Allofs: Wie viele genau, kann ich gar nicht sagen. Gestern waren aber eine ganze Menge auf dem Platz, was auch daran liegt, dass wir die Gelegenheit nutzen, um auch Spieler aus der U23 und aus der U19 dazuzuholen, um zu schauen, wie sie sich weiterentwickelt haben.

bundesliga.de: So eine Pause ist auch eine Gelegenheit, den bisherigen Saisonverlauf zu bewerten. Wie fällt Ihr Zwischenfazit nach dem ersten Saisondrittel aus?

Allofs: Diese Bewertung machen wir nach jedem Spiel. Der Start war nicht nur punktemäßig nicht so gut, sondern auch nicht gerade berauschend von der Art und Weise, wie wir Fußball gespielt haben. Aber wir kannten die Gründe dafür und haben es richtig eingeschätzt. Wir wussten, dass wir uns Schritt für Schritt verbessern würden. Wir haben dann auch zunächst die Resultate erzielt und spielen inzwischen auch guten Fußball. Es ist eine Bestätigung dessen, was wir erwartet haben. Wir haben nicht zwingend mit Platz 2 gerechnet, aber schon damit, dass wir uns weiterentwickeln werden und dass der Kader, den wir haben, eine Menge Möglichkeiten bietet.

bundesliga.de: Was sagt dieser 2. Platz aus? Sehen Sie sich als Bayern-Jäger Nummer 1?

Allofs: Wir sind Zweiter, das ist ein Fakt. Das muss man auch nicht kleinreden. Das heißt aber auch nicht, dass wir leistungsmäßig mit den Bayern gemeinsam genannt werden können. Das wäre eine falsche Einschätzung. In diese Falle werden wir nicht tappen. Wir haben eine gute Mannschaft, die sich weiterentwickelt hat und die sich noch weiterentwickeln muss, um oben dabeizubleiben. Wie man uns nennt oder was man uns zutraut, ist die eine Sache. Wir wissen, was wir leisten müssen, um unsere sportlichen Ziele zu erreichen. So gehen wir damit um.

"Darf nicht mehr dieses Hin und Her geben"

- © imago