Hannover 96 tritt weiter auf der Stelle. Nach starken Vorstellungen in den Heimspielen, in denen unter anderem Bayern München und der HSV geschlagen wurde, haben die Niedersachsen bei der etwas unglücklichen 1:2-Niederlage in Köln den Anschluss ans gehobene Mittelfeld verpasst.

Hannovers Kapitän Hanno Balitsch spricht im Interview mit bundesliga.de dennoch von "einem Schritt nach vorne". Der 27-Jährige hat auch eine ungewöhnliche Idee, wie die Auswärtsmisere seines Vereins beendet werden könnte.

bundesliga.de: Hannover 96 hat wieder ganz passabel gespielt, bleibt aber auf fremden Plätzen mit nur einem Punkt in sechs Spielen ohne Durchschlagskraft. Woran liegt das?

Hanno Balitsch: Das Spiel gegen Köln war schon über weite Strecken besser als die bisherigen Auswärtsspiele. Wir haben es versäumt, nach der Führung nachzulegen. Wir waren sicher nicht die schlechtere Mannschaft und haben relativ wenig aus dem Spiel heraus zugelassen. Die Kölner waren in erster Linie bei Standardsituationen gefährlich. Das zweite Gegentor fällt nach einem abgefälschten Schuss.

bundesliga.de: Es kann aber nicht Hannovers Anspruch sein, bei einem Aufsteiger gut mitgehalten zu haben.

Balitsch: Für uns war das schon ein Schritt nach vorne. Wir müssen uns nur für unsere Arbeit auch einmal selbst mit etwas Zählbarem belohnen. Es lief sehr unglücklich, dass wir nicht mindestens einen Zähler geholt haben. Der wäre verdient gewesen. Aber letztendlich stehen wir wieder mit leeren Händen da und müssen in zwei Wochen in Frankfurt wieder einen Ansatz finden, um auswärts endlich den Bock umzustoßen.

bundesliga.de: Woran liegt es, dass die Mannschaft die Leistungen, die sie zuhause gegen Bayern, den HSV oder Mönchengladbach gezeigt hat, auswärts nicht abrufen kann?

Balitsch: Wir dürfen uns jetzt davon nicht zu sehr runterziehen lassen. Das Spiel gegen Köln war nicht so schlecht. Es war ein Kampfspiel, wir haben den Kampf angenommen. Wir sind nicht untergegangen wie vor Wochen in Leverkusen zum Beispiel. Das muss man auch klar sagen. Wie gesagt: Wir hätten einen Punkt verdient gehabt. Wir müssen weiter knabbern wie ein Biber. Dann fällen wir den Baum auch einmal auswärts.

bundesliga.de: Hannover 96 steht in der Tabelle im unteren Mittelfeld. Dabei wollte der Club in dieser Saison angreifen. Müssen die Erwartungen bei 96 zurückgeschraubt werden?

Balitsch: Ganz klar. Dadurch, dass wir auswärts kein Erfolgserlebnis haben, sind wir in den Heimspielen unter Druck. Wir müssen sehen, dass wir die erfolgreich bestreiten, um nicht in Gefahr zu geraten.

bundesliga.de: Besteht die Gefahr, richtig unten reinzurutschen?

Balitsch: Die Gefahr besteht ganz klar, das wissen wir auch. Wir können auch die Tabelle lesen. Deswegen müssen wir nächste Woche gegen Bochum konzentriert zu Werke gehen.

Das Gespräch führte Tobias Gonscherowski