Der 1. FSV Mainz 05 hat das Testspiel gegen Alemannia Aachen mit 4:0 für sich entschieden, muss allerdings um Keeper Heinz Müller bangen.

In der achten Minute schockte ein Zusammenstoß von Benjamin Auer und Müller im Strafraum die 500 Zuschauer im Nonner Stadion in Bad Reichenhall: Der Mainzer Keeper verletzte sich bei der Rettungsaktion am Knie und humpelte vom Platz, für ihn kam Gasttorhüter Nico Pellatz nach zehn Minuten ins Spiel.

Sliskovic trifft

Der Mainzer Youngster Petar Sliskovic erzielte bereits in der sechsten Minute das 1:0 für den FSV. Der von den A-Junioren aufgerückte Stürmer traf nach Doppelpass mit André Schürrle zur Führung. Fünf Minuten später musste Ersatzkeeper Pellatz beinahe hinter sich greifen.

Auer schoss dem ehemaligen U18-Nationalkeeper aus fünf Metern durch die Beine, aber Pellatz konnte den Ball gerade noch von der Linie fischen. Auch wenn die Aachener in der Anfangsphase einige gute Szenen hatten, war Mainz 05 die stärkere Mannschaft. Nach 25 Minuten schickte Eugen Polanski Lewis Holtby über rechts, der Neuzugang vom FC Schalke 04 netzte über den Innenpfosten zum 2:0 ein. Nach dem erneuten Mainzer Tor kam Aachen in Durchgang eins kaum mehr vor das Tor des FSV.

"So etwas beeinträchtigt die Gefühlslage"

In der zweiten Hälfte legten die Mainzer nach. Die Elf von Thomas Tuchel hatte ein klares Chancenübergewicht, nutzte allerdings nur zwei davon.

Fünf Minuten nach Wiederanpfiff spitzelte Holtby das Leder nach flachem Freistoß von Jan Simak in die Maschen. Das letzte Tor der Partie war ein Abstauber von Aristide Bancé aus kurzer Distanz (72. Spielminute).

Zuvor war Andreas Ivanschitz aus spitzem Winkel am Aachener Torwart gescheitert, der den Ball aber ins Feld zurückprallen ließ. Trotz des verdienten 4:0-Siegs war die Stimmung auf der Mainzer Trainerbank durch das erzwungene Aus für Müller getrübt.

"Das Spiel wurde überschattet von Heinz‘ Verletzung. So etwas beeinträchtigt die Gefühlslage von Trainerstab und Mannschaft schon enorm. Man kann ja gerne aggressiv spielen, wir schonen auch niemanden, aber in vielen Szenen hatten wir den Eindruck, dass die Aachener etwas übermotiviert ans Werk gegangen sind", sagte Thomas Tuchel nach Abpfiff.


Aufstellungen:

Mainz 05: Müller (10. Pellatz) - Heller (60. Zabavnik), Bungert, Bell (60. Kirchhoff), Löw (60. Fuchs) - Caligiuri (60. Karhan), Polanski (60. Gopko), Holtby (60. Georgiev), Simak (60. Babangida), Schürrle (60. Ivanschitz) - Sliskovic (60. Bance)

Alemannia: Stuckmann (46. Hohs) - Demai, Herzig, Feisthammel, Casper (60. Wilschrey) - Zdebel (52. Stehle), Höger (72. Lubasa), Uludag (65. Stieber), Arslan (67. Junglas) - Auer (76. Engelbrecht), Gueye (72. Ojamaa)

Tore: 1:0 Sliskovic (6. Minute), 2:0 Holtby (25. Minute), 3:0 Holtby (50. Minute), 4:0 Bancé (72. Minute).