Mit seinem Doppelpack gegen Borussia Dortmund machte die Bayern-Nachwuchshoffnung Thomas Müller nicht nur letzten Endes den ersten Auswärtssieg der Saison klar, sondern entschied damit auch die Wahl zum "Spieler des 5. Spieltags" für sich.

Die 34 Prozent der bundesliga.de-User waren dabei wohl nicht nur Resultat der ersten beiden Bundesligatore des letzten Spieltags, sondern vielmehr das Ergebnis der stetigen Leistungssteigerung in den letzten Wochen seit Beginn der Vorbereitung.

Damit dürfte die perfekte Woche für Thomas Müller wohl komplettiert sein. Mit seinem "Doppelpack" am Samstag in der Bundesliga machte er sich schon ein verfrühtes Geburtstagsgeschenk für Sonntag. Dem jetzt 20-Jährigen war das allerdings nicht genug und legte prompt am Dienstag in der Champions League gegen Maccabi Haifa noch zwei "Buden" nach.

Bayern-Vorstand positiv überrascht

Die Wahl zum "Spieler des 5. Spieltags" unterstreicht die jüngsten Resultate noch einmal und gibt Bayern Manager Uli Hoeneß Recht, der ihm eine "gute Schusstechnik" und ein "tolles Auge" attestiert. Nicht nur Karl-Heinz Rummenigge findet es umso erstaunlicher, dass sich ein Youngster zu Zeiten von Robben, Ribery und Gomez in den Vordergrund spielen kann: "Müller ist die größte Überraschung."

Thomas Müller selbst bleibt ganz bescheiden und betonte noch einmal vor kurzem in einem Interview mit bundesliga.de, dass er einfach "versucht sein Bestes zu geben" und sich "reinzubeißen". Das scheint gerade sehr gut zu gelingen oder wie der "neue Bomber der Nation" es formulieren würde: "Es macht einfach Spaß!"

Immer wieder Elia

Auf dem zweiten Platz des Votings landete Eljero Elia, der Ballkünstler vom Hamburger SV, mit 22 Prozent. Um ihn kommt man einfach nicht herum, wenn die Frage nach dem besten Spieler des Spieltags gestellt wird. Immer wieder lässt er seine leichtfüßige Genialität aufblitzen und "knallt" im nächsten Moment einen Ball aus 20 Metern ins " Gehäuse". So auch am letzten Spieltag gegen den VfB Stuttgart, als er zusätzlich noch das 1:0 von Mladen Petric vorbereitete.

Auf dem dritten Platz landete Florian Fromlowitz mit seinem ersten Einsatz für die Hannoveraner. Er war der Garant für den Punktgewinn in Bremen und ließ die Hanseaten ein ums andere Mal verzweifeln. Die Vertretung des kranken Robert Enke kam bei den Usern auf 15 Prozent und erntete somit den verdienten Lohn für einen gelungenen Einstand in dieser Saison.

Bance ganz cool

Mit zwölf Prozent auf dem vierten Platz findet sich Simon Rolfes von Bayer 04 Leverkusen wieder. Mit den ersten beiden Treffern der Partie zur zwischenzeitlichen 2:0-Führung gegen den aktuellen Meister aus Wolfsburg legte er den Grundstein für den Auswärtssieg.

Arjen Robben traf bei seinem zweiten Spiel für den FC Bayern zwar nicht, arbeitete allerdings viel für die Mannschaft und war immer wieder gefährlich. Ein fünfter Platz mit zehn Prozent unterstreicht die Anerkennung dafür bei den Fans.

Aristide Bance landete mit "nur" sieben Prozent der User-Stimmen zwar nur auf dem 6. Platz, war für seine Mainzer allerdings der große Held. In völlig lässiger Manier vollstreckte der Mann aus Burkina Faso in der Schlussphase gegen Hertha BSC und dreht somit das Spiel.