Thomas Müller hat einfach einen Lauf. Tor um Tor hat er in der zurückliegenden Saison geschossen, Spiel um Spiel absolviert. Bei der Weltmeisterschaft wurde er Torschützenkönig und zum "Besten Jungen Spieler" gewählt. Und kaum im Urlaub gibt es die nächste hohe Auszeichnung für den FCB-Shootingstar: Der 20-Jährige erhielt den Bayerischen Sportpreis.

Im Rahmen einer großen TV-Gala ehrte Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer die Preisträger: "2010 war für Bayerns Sportlerinnen und Sportler ein herausragendes Jahr. Bei den Weltsportereignissen des Jahres, den Olympischen Winterspielen, den Paralympics und der Fußball WM in Südafrika waren immer bayerische Top-Athleten ganz vorne dabei. Wir sind stolz auf unsere großartigen Botschafter."

Neben Müller zeichnete Seehofer alle 24 bayerischen Wintersportler, die bei den Olympischen Spielen und bei den Paralympics in Vancouver eine Medaille gewonnen hatten, sowie den deutschen Basketball-Double-Gewinner Brose Baskets Bamberg mit dem höchsten bayerischen Sportpreis aus.

Bei den Olympischen Spielen siegten Biathletin Magdalena Neuner (Wallgau) in Verfolgung und Massenstart (und Silber im Sprint), die Alpinen Maria Riesch (Partenkirchen) in Super-Kombination und Slalom, Viktoria Rebensburg (Kreuth) im Riesenslalom, Evi Sachenbacher-Stehle (Reit im Winkl) im Langlauf-Teamsprint (und Staffel-Silber), Rodler Felix Loch (Berchtesgaden) im Einer sowie Anni Friesinger-Postma mit dem Eisschnelllauf-Team. Die ausgezeichneten Paralympicssieger sind Verena Bentele (Tettnang) fünffache Goldmedaillengewinnerin im Biathlon und im Langlauf, Gerd Schönfelder (Kulmain/vier Gold) sowie ebenfalls im Ski alpin Martin Braxenthaler (Traunstein/3).