Während der 1. FC Köln in seinem letzten Testspiel des Trainingslager gegen einen slowakischen Erstligisten unterlag, meisterten die beiden Bundesliga-Größen Wolfsburg und Schalke ihre Aufgaben souverän.

SpVgg Erkenschwick - FC Schalke 04 0:6 (0:5)

Im ersten Vorbereitungsspiel besiegte der FC Schalke 04 die Spielvereinigung Erkenschwick mit 6:0 (5:0). Vor 5500 Zuschauern im Stadion am Stimberg erzielten Levan Kobiashvili (15./26.), Carlos Grossmüller (9./33.), Halil Altintop (44.) sowie Gerald Asamoah (63.) die Tore zum ersten Sieg der Saison.

Der Schalker Schlussmann zog sich einen Mittelfußbruch zu und wird voraussichtlich zwei Monate ausfallen. "Die Verletzung von Manuel ist natürlich sehr bitter", bedauerte Chef-Trainer Fred Rutten nach dem Schlusspfiff. Mit dem Spiel seiner Mannschaft zeigte sich der Niederländer indes zufrieden. "Wir haben hier konzentriert gespielt und kaum Fehler gemacht. Wichtig war, Spielpraxis zu bekommen. Die Leistung war in Ordnung."

Kobiashvili trifft per Freistoß

Die Zuschauer am Stimberg sahen trotz der guten Besetzung der "Königsblauen" die erste Möglichkeit für die Gastgeber. Benjamin Hernandez-Winter schoss aus sechs Metern allerdings, am von Ralf Fährmann gehüteten, Tor vorbei (3.). Kurz darauf nahm der Bundesligist jedoch das Heft in die Hand. Carlos Grossmüller eröffnete nach einem schönen Doppelpass mit Halil Altintop mit einem platzierten Schuss aus zwölf Metern den Torreigen.

Der agile Levan Kobiashvili erhöhte mit einem Schuss aus 16 Metern (15.) und einem direkt verwandelten Freistoß (26.) auf 3:0 ehe sich auch Carlos Grossmüller zum zweiten Mal in die Torschützenliste eintragen konnte. Ein Schuss des Mittelfeldspielers wurde von einem Erkenschwicker abgefälscht und senkte sich unhaltbar zum 4:0 für die "Königsblauen" ins Tor des Sechstligisten.

Farfan wirbelt in Hälfte zwei

Die "Knappen" dominierten die Partie, erspielten sich noch eine Vielzahl an Möglichkeiten, doch kamen sie im ersten Durchgang nur noch zu einem Treffer durch Halil Altintop, der nach Vorlage von Grossmüller aus neun Metern einschoss. Kurios war dieses 5:0, denn der Ball hatte die Torlinie überschritten, das Tor aber durch ein Loch im Netz verlassen, weshalb Schiedsrichter Kevin Music etwas verspätet auf Tor entschied. Bitter für die "Knappen" in der ersten Hälfte: Peter Lövenkrands musste in der 25. Minute wegen einer Sprunggelenksverletzung ausgetauscht werden.

In der zweiten Halbzeit wechselte Fred Rutten auf neun Positionen, lediglich der bereits für Lövenkrands eingewechselte Vicente Sanchez und Benedikt Höwedes blieben auf dem Platz. Neuzugang Jefferson Farfan gab sein Debüt und deutete bereits seine Schnelligkeit und sein spielerisches Vermögen an.

Asamoah setzt Schlusspunkt

Das Bild auf dem Spielfeld blieb hingegen das gleiche. Die Schalker dominierten, vergaben zunächst etliche Möglichkeiten, ehe Markus Heppke den Ball auf Gerald Asamoah passte, der aus kurzer Distanz zum 6:0 für Schalke einschoss (63.).

FC Schalke 04: Fährmann (46. Neuer/72. Fährmann) - Rafinha (46. Varela), Höwedes, Krstajic (46. Zambrano), Kobiashvili (46. Pander) - Jones (46. Ernst), Grossmüller (46. Kenia)- Streit (46. Heppke), Altintop (46. Farfan), Lövenkrands (25. Sanchez/69. Fiore) - Larsen (46. Asamoah)


VfB Fallersleben - VfL Wolfsburg 0:11 (0:5)

Bundesligist VfL Wolfsburg hat am Dienstag das fünfte Testspiel der Vorbereitung in Serie gewonnen. Im Windmühlenbergstadion beim Bezirksoberligisten VfB Fallersleben siegten die "Wölfe" mit 11:0. Torschützen waren Saglik (17., 35.), Grafite (22., 40.), Krzynowek (38.), Radu (47., 74.), Boakye (62.), Esswein (83., 89.) Ein Eigentor des VfB Fallersleben führte zum zwischenzeitlichen 0:8.

Der VfL kam schnell in die Partie und bereits in der 17. Minute zur 1:0 Führung durch Mahir Saglik. Die Vorarbeit leistete Marcel Schäfer, der bis auf die Grundlinie vorstieß und den Ball perfekt in den Strafraum brachte.

Das 2:0 erzielte Grafite (20.), bevor in der 35. Minute wieder Mahir Saglik an der Reihe war. Nach einer Flanke von Jacek Krzynowek stand der Stürmer erneut richtig und machte sein zweites Tor zum 3:0.

Höchster Testsieg bisher

Nur wenig später konnte sich Krzynowek selbst in die Torschützenliste eintragen und nach einem sehenswerten Sololauf das 4:0 markieren (38.). Das 5:0 erzielte dann wiederum Grafite (40.), der von Adlung bedient wurde.

In einer komplett ausgetauschten Mannschaft war Sergiu Radu nach der Pause der Erste, der sich zum 6:0 in die Torschützenliste eintrug (47.). Kurz darauf revanchierte er sich beim Vorlagengeber von eben und spielte Isaac Boakye frei, der das 7:0 machte (62.).

Ein Eigentor der Fallerslebener Hintermannschaft besiegelte das 8:0 (68.), bevor dann in der 74. Minute abermals der Rumäne Radu - diesmal per Kopf - versenkte. Für das 10:0 (83.) war Neuzugang Alexander Esswein verantwortlich, der kurz vor Schluss (89.) zum 11:0 Endstand einnetzte - der höchste Testspielsieg der diesjährigen Sommervorbereitung.

VfL Wolfsburg (1. HZ): Benaglio - Gentner, Simunek, Santana, Schäfer - Krzynowek, Josue, Marcelinho, Adlung - Grafite, Saglik

VfL Wolfsburg (2. HZ): Lenz - Riether, Madlung, Baier, Alvim - Dejagah, Misimovic, Esswein, Hasebe - Radu, Boakye

Tore: 0:1 Saglik (17.), 0:2 Grafite (22.), 0:3 Saglik (35.), 0:4 Krzynowek (38.), 0:5 Grafite (40.), 0:6 Radu (47.), 0:7 Boakye (62.), 0:8 Eigentor (68.), 0:9 Radu (74.), 10:0 Esswein (83.), 11:0 Esswein (89.)


MSK Zilina - 1. FC Köln 2:1 (2:0)

Die Profis des 1. FC Köln haben das letzte Testspiel im Rahmen des Trainingslagers am Dienstagabend verloren. Das Daum-Team unterlag dem slowakischen Erstligisten MSK Zilina in Hermagor mit 1:2. Vor 411 Zuschauern präsentierte sich FC-Neuzugang Manasseh Ishiaku erstmals im FC-Trikot. Der Angreifer stand von Beginn an auf dem Platz.

Der FC fand in der ersten Halbzeit nie richtig ins Spiel. In 45 Minuten gelang den Geißböcken nur eine nennenswerte Angriffs-Aktion, als ein Distanzschuss von André Mitte der ersten Hälfte nur knapp am linken Pfosten vorbei ging.

Besser ging die Elf vom MSK Zilina zu Werke. Bereits nach 15. Minuten erzielten die Slowaken die Führung. Nach einem individuellen Abwehrfehler stand Evandro da Silva Adauto plötzlich alleine vor dem FC-Tor und konnte problemlos zum 1:0 einschieben. In der 39. Minute konnte Zilina erneut die FC-Abwehrkette durchbrechen. Frei vor dem Tor ließ Emil Rilke FC-Torhüter Daniel Schwabke keine Chance und schoss zum 2:0-Pausenstand ein.

Munteres Wechselspiel

Wie Christoph Daum bereits mittags angekündigt hatte, setzte er alle zur Verfügung stehenden Spieler mindestens 45 Minuten lang ein. Dementsprechend wechselte der FC-Trainer die Mannschaft in der Pause komplett durch.

Und die "neue" Elf kam in der zweiten Halbzeit besser ins Spiel und konnte das Spiel ausgeglichen gestalten. In der 70. Minute erzielte Wilfried Sanou beinahe den Anschlusstreffer. Der Neuzugang scheiterte mit seinem Schuss jedoch am Pfosten.

In der 78. Minute gelang den FC-Profis dann endlich das Tor. Youssef Mohamad brachte den FC mit einem Kopfball in den rechten Winkel zum 1:2 heran und markierte damit letztendlich auch den Endstand.