Hamburg - Er ist einer der positiven Überraschungen der aktuellen Spielzeit des Hamburger SV. Nun hat Mohamed Gouaida dafür seinen Lohn bekommen. Der 21-jährige Mittelfeldspieler unterschrieb einen Profivertrag bis 2018.

"Mo hat in dieser Saison eine gute Entwicklung genommen. Er hat in den Spielen gezeigt, dass er ein hohes Laufvolumen und eine gute Geschwindigkeit hat. Er ist ein positiver Junge, der alles für den Fußball tut und ein Versprechen für die Zukunft ist“, sagt Peter Knäbel, Direktor Profifußball, über den Nachwuchsmann. 

Durchbruch in der U23

Gouaida wechselte im Sommer vom SC Freiburg zunächst zur U23 des HSV. Mit sechs Toren in 17 Spielen war er maßgeblich daran beteiligt, dass die Mannschaft die Herbstmeister in der Regionalliga Nord feiern konnte. Durch die gezeigten Leistungen empfahl er sich zudem nachhaltig für den Profikader der Rothosen.

Am 23. November 2014 debütierte er beim 2:0-Sieg im Nordderby gegen Werder Bremen in der Bundesliga und verzeichnete bislang elf Einsätze im Fußball-Oberhaus. Am 27. März feierte er gegen Japan seinen ersten Einsatz in der tunesischen Nationalmannschaft. „Ich freue mich, dass mir der HSV die Chance gegeben hat, mich in der Bundesliga zu beweisen. Ich hoffe, dass ich das Vertrauen zurückzahlen kann“, sagte Gouaida bei der Vertragsunterschrift.